Der Sinn dieser Seiten

Diese Hausseite ist ursprünglich erschaffen worden, um potentiellen Auftraggebern aufzuzeigen, was wir anbieten. Will heißen: Veranstalter von Musikevents, Mittelalter- oder sonstigen Veranstaltungen können erfassen, wen sie mit welchem Angebot für ihre Veranstaltung buchen können.

 

Darüber hinaus ist es mir schon immer ein Anliegen gewesen meine eigene Sicht auf "die Welt", bzw. "die Dinge", auf "aktuelle Umstände" mitzuteilen. Früher tat ich das über meine Seite "ADIKO.eu". Bis sie 2006 gehakt wurde und alle Infos über Nacht futsch waren.

 

Für einen relativ langen Zeitraum informierte ich dann über unsere Seite "MedicaMentem.og" (MedicaMentem beduetet so viel wie "Heile den Geist". Während "Medicamente" übrigens ursprünglich "Heile durch den Geist" bedeutet. Was wurde daraus nur gemacht...)  über unsere Entwicklung in Bezug auf die Permakultur. Bis ich diese Seite löschte, weil ich auch hier keinen Sinn mehr erfasst habe, sie weiter mit Infos zu fütttern, weil so etwas sehr zeitintensiv ist und im Ergebnis wenig Erfreuliches mit sich brachte.

 

Dann machte ich über einige Jahre gar nichts mehr öffentlich, weil ich dachte, dass es kein direkt hilfreicher Weg ist, Informationen aufzuzeigen, wenn diese entweder irgendwann, scheinbar mit Leichtigkeit, einfach von jemandem gelöscht werden können, der diese Aussagen nicht veröffentlicht erleben will, bzw. es kaum jemanden zu scheren scheint.

 

Nach und nach begann und intensivierte ich das Öffentlichmachen von Infos wieder.

Die Kartze läßt das Mausen eben nicht.

Und niemand kann sein(e)  Talent(e) für immer unterdrücken.

 

Zunächst informierte ich Veranstalter. Wie gehabt.

Dann, obwohl ich erlebte, dass mancher Veranstalter keine dem Mainstream widersprechende Sicht in Bezug zu sich und seiner Veranstaltung erleben will, wurde es wieder umfassender. Mehr und mehr trug ich meine Sichtweise wieder nach außen, obwohl ich damit riskierte, dass wir weniger Einnahmen haben könnten.

 

Warum?

Weil es immer wichtig ist, etwas oder alles zu riskieren, wenn du erleben willst, dass das was dir wichtig ist, auch asusgedrückt wird. Gier, Neid, Konformismus und Oportubnismus sind die Gifte mit Hilfe derer erschaffen wurde, unter dem wir alle leiden. Eine Diktatur auf dem Weg in die Tyrannei. Auch, oder gerade weil, es von den meisten Menschen nicht wahr genommen wird.

 

Dann kam der Covid-Wahn, wie ich ihn nenne. Von Anfang an erfasste ich, dass es hier nicht um ein gefährliches Virus ging, sondern darum, die Impffplicht einzuführen und Menschen in Angst zu halten. Und ich erlebte meine Sichtweise schnell als bestätigt. Auf der Seite "Diverse Infos" kannst du diese Aussage bestätigt erleben.

 

Es folgten die größten Einschränkungen der Grundrechte seit Adolf Hitler. 8 Millionenn Menschen wurden, nicht durch das Virus, sondern durch die überzogenen Maßnahmen, mißhandelt. Darunter ausgerechnet jene, die abgeblich geschützt werden sollten. Alte, schwer erkrankte Menschen. aber eben auch alle Kinder und Jugendlichen, wie auch viele Erwachsenen. Das alles läßt sich inzwischen durch Fakten beweisen.- Recherchiere selbst!

 

 Aber, wer erlebt das so?

Auf keinen Fall die Ängstlichen, da sich seit Plathons Erkenntnissen die er mit dem Höhlengleichniss öffentlich machte, sich nicht genug am der strukturellen Verhalten der meisten Menschen geöndert hat. Die Massen lassen sich auch heute liber bevormundent in der Angst halten und folgen lieber einem wie auch immer gearteten Führer, denunzieren, diskreditieren und helfen dabei mit ausgrechnet jene zu entrechten oder auch zu töten, die sie ans Licht führen möchten. Ab diese Jesus, Attatürk, Ghandi oder sontwie geheißen haben und heute noch heißen mögen.

 

Die Masse folgt der stumpfsinnigen Propaganda aus Angst und Bewuemlichkeit.

Nur die Mutigen und tief genug Hinterfragenden, jene, die bereit, willens und in der Lage sind den Lauf der Welt so zu ändern wie sie es sich wünschen, kämpf(t)en für eine sozialere und ökologischere Zukunft.

Damals und heute.

 

Inzwischen haben wir seit März praktisch keine Einnahmen mehr aus unseren selbständigen Tätigkeiten, weil der Staat die Wirtschaft brutal abgewürgt hat.

Übrigens zu einem Zeitpunkt, zu dem die "Gefahr" von SARS-Cov-2 bereits vorbei war.

Wie der Staat ebenfalls erst eine Maskenpflicht einführte, als sie längst nicht mehr notwendig gewesen sein könnte, um die Ziele zu erreichen, die er vorgibt erreichen zu wollen.

Es gibt aber genug Studien, die nachweisen, dass die Masken extreme gesundheuitliche Schäden verursachen. Nicht nur für jene die sie tragen!

Hier ein Link zu einer deutschen Studie vom Juli diesen Jahres.

 

Und das alles, obwohl er, der Staat, zum Einen zuerst die Gefahr, wie auch zum anderen die Sinnhaftigkeit des Tragens einer Maske selbst leugnete (mit Hilfe des RKI übrigens). Recherchiere selbst, wenn du magst.

Januar und Februar, eventuell auch noch Anfang März,

sind hierfür die wohl passenden Zeiträume.

 

Im September 2020 werden zwischen 30-35% der mittelständischen Unternehmen Insolvenz anmelden. Dann wird auch die Zahl der Kurzarbeiter, wie auch die der sogenannt Arbeitslosen, korrekt sollte es heißen "Menschen ohne eigenes Einkommen" oder, noch passender, "Menschen die auf Grund des Sinns der kapitalistischen Gewinnmaximierung nicht mehr angestellt ihr Einkommen generieren können, da der Sinn eines Unternehmens nicht das Schaffen von Arbeitsplätzen ist, sondern die Reduktion eben dieser" exponentiell steigen.

 

Was dann kommt kannst du aus der Geschichstschreibung erfassen.

Schau dir die überlieferten Erlebnisse aus den Jahren 1929-1930, bzw. 1936-1945 an.

 

Daher ist der Blog für mich aktuell wichtiger, als das finden eines Veranstalters.

Denn die Veranstaltungen werden bis zu dem Zeitpunkt drastisch abnehmen,

bis es gar keine mehr gibt, die nicht das zum Ausdruck bringen,

was die Diktatoren ausgedrückt wissen wollen, wie ich denke.

 

Denn es gibt noch die Hoffnung für einen Bewusstseinswandel,

bevor die aktuelle Diktatur sich in die Tyrannei wandelt. 

 

Deswegen gehen wir zur Demo am 29.08.2020,

obwohl wir auch wegen unserer Teilnahem an eben dieser Angst um unsere Gesundheit, Freiheit und die unserer Kinder haben.

Und wieder geifert der tumbe Mob:

"Richtig so!"

 

Es gibt eben keine von mir erwünschte Änderung im Außen,

wenn ich meine Angst und Bequemlichkeit nicht überwinde und

etwas oder auch alles riskiere,

um erleben zu können, was ich erleben möchte.

Ein Gesundes Miteinander zwichen möglichst vielen und umfassend möglichst allem.