Buchtipp:

Virus-Wahn

Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio: Wie die Medizin-Industrie ständig neue Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit

Authoren:

Thorsten Engelbrecht / Claus Köhnlein

 

Bestellmöglichkeit: hier


Demokratie statt Kampf oder:

Marx´ Irrtum

 

Absolut und ungewöhnlich lesenswerter Beitrag des Autors

Rüdiger Lenz

 

Eine Essenz des Artikels:

"Kampf ist das Endergebnis eines Verhaltens, das wir als Durchsetzung von Interessen kennen. Du musst dich durch kämpfen, bis zum Erfolg, ist eine Devise in unserer Gesellschaft, die so gut wie jedem mitgeteilt wird, um im Wettbewerb der Interessen, seine eigenen durchzusetzen und so Erfolg, sprich Karriere und Geld zu bekommen. Jeder soll schließlich Teil der Wohlstandsgemeinschft sein. Ohne Kampf Erfolg zu bekommen, ist den Menschen in unserer Gesellschaft ein Unding. Kampf ist die Wesenheit unseres Systems und spätestens ab Schulbeginn ist jeder von uns via Noten dazu verdammt, dem Kampf im eigenen Leben einen Hauptplatz einzuräumen. Wer das nicht tut, nicht will oder nicht kann, der wird später zum großen Berg der Verlierer gehören. Wer sich durchsetzt wird gewinnen.

 

Was bei alledem aber so gut wie vollkommen vergessen wird, ist die Frage danach, was dieses Verhalten in uns konditioniert hat und mit welcher Wahrheit wir den Kampf bedampft haben. Beantwortet man diese Fragen, so kommt man dahinter, dass der Kampf von uns allen unsere gesamten Probleme verursacht hat, die wir heute haben. ..

 

...Das Eins-Sein von Geist und Materie wieder zu entdecken, nennt der Mensch entweder Religion oder Spiritualität. Der Mensch erfährt also seit Jahrhunderten eine doppelte Entfremdung. Das ist wichtig, will man verstehen, wie der Kampf den heutigen Menschen vollständig dominiert und wieso der heurige Mensch fest daran glaubt, dass dieser Lebenskampf völlig normal sei. Er ist Teil seiner normapathischen Störung. Zum einen kämpft der heutige Mensch somit gegen seine eigene innere Natur ständig an und zum Anderen hält er den Kampf um Karriere, Geld und sein Überleben in der Außenwelt für ein vollständig normales Verhalten. Dass er zum Einzelkämpfer konditioniert wird, Zeit seines Lebens auch weiter dahin optimiert wird, wird ihm in der Regel niemals klar. Er ist denaturiert von sich und seiner Horde...

 

...Egal wie man es nimmt: In diesem System ist jeder dem anderen ein Wolf, wie Francis Bacon es einmal formuliert hat. In der Literatur der Soziologie und der Psychologie sind diese Beispiele häufig vorzufinden. Der Arzt und Psychiater Hans-Joachim Maaz hat dieses Problem zum Hauptthema seines Buches „Das gespaltene Land“ gemacht. Wobei er themenspezifisch von der inneren und der äußeren Demokratie schreibt. Sein treffender Begriff der Normopathie (4) dazu zeigt, wie wir die äußere Normalität zu einer inneren individuellen Überlebensstrategie wandeln, uns also dementsprechend anpassen und weswegen wir blind geworden sind, unsere Verunmenschlichung dabei noch zu erkennen. Kampf, naturgebunden, also als eine sekundäre Strategie zu verstehen, ist nichts Krankes. So angewandt wäre der Kampf völlig normal. Doch der Mensch hat durch seine Zweifachspaltung, nach innen zu sich und nach außen zur Welt, den Kampf zu einem primären, also alles entscheidenden Entwurf seiner Überlebensstrategien, gemacht. Der Mensch überlebt, aber er lebt nicht sein Leben...

 

...Über Erziehung und Bildung wird heute diese Doppelentfremdung herbeigeführt und sie wird von herrschenden Strukturen perfide ausgenutzt und möglichst beibehalten. Einer psychischen wie auch medizinischen Heilung zum natürlichen Ursprung all der innewohnenden Kräfte und Energien wird möglichst ausgewichen und die Doppelentfremdung der Menschen nach Möglichkeit verhärtet. In so gut wie allen Bereichen zivilisatorischen Lebens der Menschen wird peinlichst auf eben diese Unordnung geachtet und Probleme am laufenden Band produziert und von der Allgemeinheit auch für normal gehalten. Wohinein der noch junge Mensch wächst, das nennt er fortan Realität und wird diese nur selten komplett hinterfragen. Anpassung, sein biologisches Erbe, wird ihm nun in der Zivilisation selbst zum Verhängnis. Kriege und oder Krisen werden als Normalzustand erlebt und auch für solche gehalten. Der einzelne Mensch ist sich selbst gegenüber viel zu gefährlich, daher benötigen alle Führung, und zwar von A bis Z, darauf wird er konditioniert, was in seiner Sprache Bildung heißt. Was dabei unbemerkt bleibt, ist, dass jeder Einzelne, der so im Überlebensmodus dahinvegetiert gar nicht mehr fühlt, dass er sich im ständigen Kampfmodus um eben diese eigene Doppelentfremdung befindet. Die Seele, seine geistige Welt und sein Körper, sein wahres Zuhause, sind ihm fremd geworden...

 

...Der angepasste Mensch ist es nun gewohnt, alle, die dieses Naturfühlen wiedererlangen, für wahre und große Spinner zu halten. Akrobatik der Seele, des Fühlens und des Verstandes braucht er nicht mehr, denn, so ist es ihm beigebracht worden, das können für ihn die zahlreichen Experten, die, so wird ihm in den Bildungseinrichtungen vorgegeben, alles nur zu seinem Wohle tun. "

 

Link

Buchtipp:

Das Nichtkampf-Prinzip

Author: Rüdiger Lenz

 

Bestelmöglichkeit: hier


"Der Gebrauch der Vernunft ist für die Menschheit noch zu unvollkommen, um die Gesetze des Unbewussten enthüllen

zu können und besonders, um es zu ersetzen.

Der Anteil des Unbewussten an unseren Handlungen

ist ungeheuer und der Anteil der Vernunft sehr klein."

 

Gustave Le Bon, gestorben 1931

 

Daran hat sich nach 1931 noch immer nicht spürbar etwas geändert, wie ich denke.

Die meisten Menschen wissen noch nicht einmal, dass das Unterbewusstsein das Bewusstsein steuert, bzw. wie wichtig es ist, sein Unterbewusstsein zu reinigen. Z.B. von den konditionierten Meinungen über sich selbst, die zur Selbstsabotage führen.

 

Hilfreich, wenn der kinesiologische Muskeltest schon in der Grundschule beigebracht und angewendet würde, um wenigstens den Kindern aufzuzeigen:

 

"Ich bin wertvoll, weil ich bin!"

 

Aber dafür wäre die Schule wohl erheblich zu reformieren, die in den letzten 100 Jahren gerade einmal 10% reformiert wurde. Noch immer wird konditioniert, dass der Mensch nur Wertt ist, wenn er viel leistet,

 

Im selben Zeitraum wurde die Wirtschaft um 90% geändert!

 

Schule der Zukunft, ist eine Lösung

 

Das Schule, wie sie ist, ein Hindernis darstellt, zeigt der Film "Alphabet":

Die Doku ist von 2014!

Und noch immer haben kaum Eltern erfasst, wie verwerflich sie handeln,

wenn sie ihre Kinder in die Schule zwingen und das System Schule weiter, unreflektiert,

für sinnvoll erachten, obwohl die Bewusstseinsforschung,

die Wirtschaft und eben entsprechend intelligente und bewusste Menschen, lange aufzeigen, wie es anders gehen kann!

 

Und für jene, die nun fragen:

"Was sollen die Kinder denn sonst tun?

Wie kann es sonst funktionieren?"

 

noch diese Info:

STIFTERVERBAND

für die deutsche Wirtschaft:


Gehandicapte ins Heim zwingen?

 

Nachdem mit den "Hartz - Gesetzen", aus meiner Sicht heraus, bereits die ersten Schritte hin zu einem System unternommen wurden, in dem zu einem späteren Zeitpunkt Juden vergast wurden - Schließlich ist es der erste Schritt zu diffamieren, zu denunzieren und zu entrechten, um ganze Bevölkerungsgruppen hinter sich zu bekommen . - , wird nun offensichtlich der Zweite gemacht.

 

Unter Adolf Hitler galten gehandicapte Mesnchen nicht nur nichts, sie waren minderwertig.

Heute lese ich:

 

"Am Donnerstag beschließt der Bundestag eine Neuregelung der Intensivpflege und Rehabilitation. Das Gesetz hat es in sich: Krankenkassen könnten Schwerkranke gegen ihren Willen ins Heim zwingen. " Link

 

und freue mich, wenn es nicht stmmt.

Allein bei dem Zustand im Lande, den die Finanz-Faschisten erschaffen haben, in dem sie angeblichen Terror "links" finden und bekämpfen, aber faktischen Terror von rechts nicht als erkannt haben wollen, wundert mich nichts mehr.

 

Vielmehr ist es der logische nächste Schritt.

So entmümdigt die sogenannte Elite mit ihren Handlangern im Bundestags erst die Gehandicapten und dann, mit einer Impfpflicht sanft beginnend, das gesamte Volk.

 

Wieso eigentlich Impfpflicht, wenn das Immunsystem es selbst schafft:


Wenn Banker mit Politikern

ins Bett der sogenannten Eliten steigen

 

wieder ein absolut lesenswerter Artikel im Makroskop erfasst:

Link

Hierbei geht es um ein "Interview" zwischen der Faz und Jens Weidmann. Es war de facto kein Interview im Sinne der Aufklärung, da lediglich schwachsinnige Floskeln abgelassen wurden.

 

ABER, was hätte er sagen können,

wenn er das Wohl der Bürger Europas im Sinn gehabt hätte?

Zitat:

 

"Der Bundesbankpräsident hätte darauf hinweisen müssen, dass die Deutsche Bundesbank (eine Pionierleistung!) schon seit den fünfziger Jahren in jedem Jahr die Finanzierungssalden aller Sektoren in Ergänzung zur volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung berechnet (hier zum Beispiel) und man feststellen müsse, dass die traditionelle Rollenverteilung, bei der die privaten Haushalte aus Vorsorgegründen sparen und die Unternehmen die Schulden machen, die das Sparen überhaupt ermöglichen, nicht mehr existiert. Er hätte sagen müssen, dass das für eine große, relativ geschlossene Volkwirtschaft wie die Europäische Währungsunion zwingend bedeutet, dass der Staat bzw. die Staaten die Rolle des Schuldners übernehmen müsse(n), jedenfalls solange man keine politischen Instrumente habe (oder einsetzen wolle), um die Unternehmen wieder in die Rolle des Schuldners zurückzudrängen.

 

Insofern hätte er sagen müssen, fehlt der schwäbischen Hausfrau seit etlichen Jahren schon der Partner in der Privatwirtschaft, der ihre Ersparnisse überhaupt erst möglich macht. Die deutsche Lösung, hätte das Mitglied des EZB-Rates sagen müssen, das Schuldenmachen auf andere Länder zu verlagern, ist nicht als Vorbild für Europa oder die ganze Welt geeignet. Lohnsenkung in Europa würde zudem die Deflationsgefahr weiter vergrößern und der Rest der Welt würde europäische Überschüsse in einer deutschen Größenordnung niemals akzeptieren. Die „geizigen Vier“ und Deutschland müssten endlich die gesamtwirtschaftlichen Zusammenhänge begreifen, für deren statistische Erfassung sich die Bundesbank seit nunmehr siebzig Jahren große Verdienste erworben hat.

Doch das alles hat er nicht gesagt...

 

..Niemand kann die jetzt in dieser Krise vom Staat anzuhäufenden Schulden jemals zurückzahlen, weil es die normalen Wachstumszeiten, wo der Staat sich leicht entschuldet, weil die Unternehmen investieren und sich dafür verschulden, nach allem, was wir wissen, der Vergangenheit angehören. Wer dennoch daran glaubt, muss erklären und offen diskutieren, auf welche Weise die Politik die Unternehmen wieder in die Verantwortung bringen kann. Tut er das nicht, muss man unterstellen, hier werde die Bevölkerung bewusst getäuscht...

...Warum ist es in Deutschland nicht möglich, den Sprung von der einzelwirtschaftlichen Ebene auf die Ebene der Gesamtwirtschaft zu machen? Warum kann man nicht sagen, dass es keine Ersparnis ohne Schulden gibt und die Konsequenzen offen diskutieren?"

 

Weil Aufklärung nicht im Sinne der Machtinhaber ist,

da sie zur Selbstermächtigung jener führen würde, die ihre Macht bis dat freiwillig abgegeben und sich damit selbst entmündigt haben. Ganz einfach.

 


Covid-19 ist ein Zaubertrick

oder, "was ich von Anfang an gesagt habe"

 

In einem Beitrag, in dem es darum geht, ob es sinnvoll ist oder nicht, dass sich Deutschland den USA zu und von China besser abwendet, fand ich auch einen interessanten Absatz über den Covid-19-Wahn:

 

"Wie Matthias Döpfner schon zutreffend sagte, COVID-19 ist die Gelegenheit, die diesen Wahnsinn möglich macht. Die Pandemie erzeugt die Zustände, die im Sinne einer Strategie der Spannung genutzt werden können, sie produziert das Chaos, den Ausnahmezustand, in dem der wirtschaftliche Kollaps, der unausweichlich war, die Umverteilung von unten nach oben rabiat abgewickelt werden kann.

Die Aktivitäten des Maßnahmenstaates, die unser aller Leben umkrempeln,

verstellen uns die Sicht.

Mit solchen Methoden der Täuschung arbeiten auch Zauberkünstler,

im entscheidenden Moment wird die Aufmerksamkeit des Publikums abgelenkt,

damit der Trick nicht auffällt." Link


Rassismus und Obrigkeitshörigkeit

Kurz: Wenn der Bidermeier zum Wutbürger wird.

 

Wutbürger, das waren doch bis vor kurzem noch andere, oder? Herablassend wurde über sie berichtet. Und zwar ausgerechnet von jenen, die jetzt in Stuttgart den Maulaffen machen. Und, wie bisher immer, es wird nicht die passende Frage gestellt! Dabei wäre die Antwort absolut simpel:

 

"Was wir aus Ausbeutung, Repression, Perspektivlosigkeit und

permanenter Demütigung lernen müssen…"

Zitat aus diesem Artikel: Link

 

So ist das, wenn "brave BürgerInnen aktiv werden.

Der Polizeistaat wird herbei geredet. Ein starker Führer.

Oh, Verzeihung, Mann. Nein, evtl. auch Frau.

 

Doch diese Aufstände sind erst der Anfang.

Und ein sehr kleiner noch dazu.

 

Sollte noch irgenein Dumpfdödel / Obrigkeitshöriger Ehomane

aus der sogenannten Mittelschicht nich kapieren, worum es geht,

bitte sehr:

Link

 

Hier etwas ausführlicher:

"Demokratie wird auch mit „Herrschaft des Volkes“ übersetzt. Das ist eher ein Witz. Das „repräsentative“ System in der Bundesrepublik ist mehr und mehr handlungsunfähig. Drei Beispiele:

  1. Die Werkverträge in der Fleischindustrie, die zu brutaler Ausbeutung von Arbeitsmigranten führen, gibt’s schon lange. Der Schweinebaron Tönnies spendet an die CDU. Passiert ist viele Jahre nichts. Reiner Zufall? Und vieles spricht dafür, dass das politische Empörungs-Geschwätz bald wieder verebbt.
  2. Seit vielen Jahren wissen wir, dass Millionen Rentnern Altersarmut droht. Die Mehrheit des Bundestags, 70 Prozent Akademiker, juckt das nicht. Wir bräuchten nur das österreichische Gesetz abzuschreiben, wo ein Durchschnitts-Rentner im Monat 800 Euro mehr hat.
  3. Die die Demokratie aushebelnde Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen wächst seit Jahrzehnten. Der Bundestag hat nichts dagegen getan, sondern die Reichen mit Steuergeschenken überhäuft. Die neoliberalen Parteien einschließlich der AfD sind gegen Vermögens- und Erbschaftssteuern. In der Corona-Pandemie wächst das Vermögen der Milliardäre. Der Gipfel des Skandals: Das Vermögen des Milliardärs Jeff Bezos ist in sechs Monaten von 115 auf 150 Milliarden also um 35 Milliarden Dollar gewachsen...

 

                       ...Wir leben in einem Schweinesystem. Wie lang soll das noch weitergehen? Wir 

                       brauchen, wie in der griechischen Demokratie, eine dritte Kammer, in der durch Los

                       ausgewählte Bürgerinnen und Bürger Mitsprache im Gesetzgebungsverfahren         

                      haben. So können wir die Mauer aus wirtschaftlicher Abhängigkeit und politischer

                      Untätigkeit vielleicht durchbrechen."

 

Tja, Oskar, dass mit der Eingliederung von Bürger, insbesondere von Empfängern von Leistungen nach dem SGB II, in wichtige Positionen, hab ich dir, Sarah und der Linken im Allgemeinen schon vor Jahren geschrieben. Und danach immer wieder. Lebt das doch erst mal selber vor!

 

  1. Quelle: Link

Corona-Aufklärung

Was, wenn durch eine verodnete "Therapie", der Mensch erst gefährdet wird

und er vorher faktisch gar nicht gefährdet war?

Nun, unüblich ist das nicht.

 

Jeder einigermaßen aufgeklärte Mensch hat im Bewusstsein, dass die Aussage: "Sie haben Krebs und werden wohl nur noch 6 Minate zu leben haben." die eigentliche Todesursache darstellt und eben nicht die sogenannte Krebserkrankung (aus meiner Sicht keine Erkrankung, sondern eine Kompensation, mit der Organismus zu überleben veruscht).

Wie auch, dass es Placebo- und auch Nocebo-Effekte gibt.

 

Wie ist das auf Covid-19 zu framen?

 

Soeben las ich:

 

"Grundsätzlich bedenklich sind medizinische Behandlungen, die das Immunsystem in seiner Arbeit behindern und schwächen. Dazu gehören:

 

 

  • Das Fieber senken, weil die generelle Erhöhung der Körpertemperatur dazu dient, die Aktivität des Immunsystems zu steigern nach der Faustregel, 1 Grad höhere Körpertemperatur = 100% Steigerung der Aktivität der Immunabwehr.
  • Den Abtransport von infizierten und getöteten Zellen verhindern
  • z.B. durch Medikamente, welche den Husten unterdrücken und das „Laufen der Nase“ blockieren.
  • Generell immunsuppressive Medikamente,welche „Entzündungen“ schnell wegmachen.
  • Im speziellen Fall von Corona scheint das auch Chloroquine zu sein, wenn es Menschen verabreicht wird, die wegen ihrer Malariaresistenz bestimmte Eiweiße nicht vertragen.
  • Auch der Erwartungs-Effekt spielt eine Rolle: Menschen, denen gesagt wird, sie hätten ein wirksames Medikament erhalten, werden gesund, auch wenn in diesem Medikament kein Wirkstoff enthalten ist. Das nennt man den Placebo-Effekt. Und umgekehrt werden Menschen hoffnungslos und geben sich auf, wenn ihnen ein Arzt sagt, sie hätten z.B. bei dieser Krebsdiagnose nur noch ein halbes Jahr zu leben. Das wird als Nocebo-Effekt bezeichnet....

 

 

...Die derzeitigen Eindämmungsmaßnahmen haben zudem den großen Nachteil, dass sie das Immunsystem der davon betroffenen Menschen enorm schwächen. Das menschliche Immunsystem reagiert sowohl auf körperlichen wie auf psychischen Stress:

 

 

  • Angst versetzt einen Menschen in Stress. Dann fährt sein Stress-System über Stresshormone hoch und seine Immunabwehr wird durch das in Übermaß produzierte Cortisol in seiner Aktivität herabgesetzt.
  • Das wochenlange Eingesperrtsein, die Verhinderung von Bewegung und sportlichen Tätigkeiten wirken dem Stressabbau entgegen.
  • Isolation und Einsamkeit versetzen Menschen ebenfallsin einen hohen inneren Stresszustand.
  • Streit und Konflikte machen aggressiv und verstärken solche Stresszustände.
  • Negative Gedanken, z.B. Hoffnungslosigkeit in Bezug auf die berufliche Zukunft, schwächen ebenfalls das Immunsystem.

 

 

Die Corona-Pandemie-Maßnahmen stellen aus meiner Sicht sogar eine traumatisierende Situation her, in der sich Menschen ohnmächtig, ausgeliefert, immer hoffnungsloser erleben und damit in Hochstress geraten, den sie im Endeffekt nur noch durch die Abspaltung von ihren Gefühlen bewältigen können. Damit findet eine Trennung der Verbindung zwischen ihrem Körper und ihrem Geist statt. Der Körper verliert seine oberste Instanz, die ihm sagt, was für ihn gut ist und was nicht. Dies kann u.a. zu übermäßigem Essen führen, zu noch weniger Bewegung, zu noch schnellerem Gereiztsein bei zwischenmenschlichen Konflikten, zu noch mehr Alkohol-, Zigaretten- oder Medikamentenkonsum etc.. Unter dem Stress der Erwachsenen leiden dann vor allem auch Kinder." - Link zur Quelle

 

Das Ganze nennt sich Nocebo-Effekt.

Also das Gengenteil eines Placebo-Effekts.

 

Nocebo:

Der Mensch glaubt an die Gefahr und schwächt sich erst dadurch!

 

Placebo:

Der Mensch glaubt an die Heilung und erschafft sie so

 

Auf Deutsch:

Erst die absolut überzogenen Maßnahmen der ReGIERenden und die im Wahn alles befolgenden BürgerInnen sind die Ursachen, die zu einer eerhöhten Zahl von Todesfällen führen können.

 

Wieso werden die Grund- und Menschenrechte der Schwächsten von uns, die der Kinder, wie auch der Jugenlichen, mißachtet, obwohl klar seinmüßte, was das an psychischen Schäden in diesen jungen Menschen auslös?

 

Und das, obwohl diese Gruppe absolut NICHT gefährdet ist?

 

Können wir wenigstens jetzt erfassen, welchen Bockmist die meisten von uns mitverursacht haben, inne halten, refflektieren und erfassen, dass Angst selten ein direkt hilfreicher Ratgeber ist und uns anders ausdrücken?

 

Können wir weitere Schäden, beispielsweise durch weitere Lockdowns, wie in Gütersloh, bitte verhindern, in dem wir aus der Panik raus und in die Vernunft hinein finden?

 

Weiter ist zu lesen:

 

"

Wird zudem von Seiten derjenigen, welche diese durch die WHO und nationale Pandemiepläne festgeschriebene Agenda aus ihren politischen Machtpositionen heraus umsetzen,

 

    • jeglicher praktische Widerstand notfalls mit Polizeigewalt unterbunden,
    • wird der geistige Widerstand dagegen durch eine Presse unterdrückt, die ausschließlich die Ideologie vom hochgefährlichen Virus verbreitet und die entscheidende Rolle des Immunsystems unterschlägt,

 

 

so gerät die ganze Situation für viele Menschen außer ihrer persönlichen Kontrolle. Sie werden dann entweder aggressiv und rebellisch oder rutschen in eine depressive Lethargie ab."

 

EINSCHUB:

Erinnert sich wer an die "Krawalle" in letzter Zeit?

 

"Die ganze Gesellschaft spaltet sich,

je länger der Pandemie-Zustand aufrechterhalten wird, in jene,

 

 

    • die noch gegen ihre Entmachtung aufbegehren und
    • jene, die ihr eigenständiges Mitdenken einstellen, sich nur noch unterwerfen, und resignieren.

 

Warum beenden nur Impfungen den Pandemie-Zustand?

 

Das Ende der Corona-Pandemie wird erstaunlicher Weise bereits von Anfang an

 

  - von der WHO, welche diese Pandemie im März dieses Jahres in Gang gesetzt hat,

 -von nationalen Pandemie-Plänen und

- von vielen regierenden Politikern

 

mit dem Vorhandensein eines Impfstoffes, der Entwicklung von Medikamenten und sogar der Durchführung einer Zwangsimpfung für die gesamte Weltbevölkerung verknüpft. Damit wird erneut die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Es wird so getan, als ob das Immunsystem von ausnahmslos jedem Menschen auf dieser Welt nicht in der Lage wäre, mit diesem Corona-Virus und später dann auch mit anderen Influenzaviren fertig zu werden, die sich jedes Jahr über den Globus ausbreiten. Was ja ganz offenbar nicht stimmt, weil

 

 

    • 95% der Menschen, die mit dem diesjährigen Corona-Virus besiedelt sind, keine oder nur milde Symptome von Infektionen aufweisen,
    • nur wenige Menschen Infektionen mit Krankheitsanzeichen durchmachen und
    • nur einige wenige in einer Kombination ungünstiger Faktoren bei gleichzeitigem Vorhandensein der Corona-Virusinfektion sterben.

Das nährt den Verdacht, dass es bei dieser Pandemie von vorne herein um nichts anderes geht, als eine Massenimpfung auch aller nachweislich gesunden Menschen zu begründen."

 

UPSI!

Hatte ich da snicht von anfang an so gesagt?

Weiter unten im Blog nachzulesen!

 

Was bringt also eine Zwangsimpfung?

Gesundheit für alle?

 Mitnichten.

Die weitere Bereicherung weniger auf Kosten fast aller?

 Absolut.

 

Der Autor endet mit folgenden Worten:

 

"Eigentlich kann auf diesen global traumatisierenden Irrsinn und die daraus entstehende Übergriffigkeit nur die Antwort sein: Ich habe immer noch mein eigenes Immunsystem, das mir in Bezug auf dieses Corona-Virus wunderbare Dienste leistet und auch zukünftig leisten wird. Wenn ich ärztliche oder psychologische Hilfe brauche, dann melde ich mich. Und, nein danke, diese Corona-Impfung brauche ich mit Sicherheit nicht.

 

Um mein körperliches wie psychisches Immunsystem in der Zwischenzeit nicht weiterhin zu unterminieren, bis dieser Pandemie-Spuk wieder vorbei ist, lasse ich es mir so gut wie möglich gehen.

Ich mute meinen Augen nicht die Panikbilder in den Mainstream-Medien zu, ich verschließe meine Ohren gegen das Trommeln der Panikmacher.

Auch eine übertriebene Angstmache von manchen, die jetzt im Widerstand sind, tut mir nicht gut.

Ich versuche, mir meinen gesunden Menschenverstand zu bewahren, indem ich mitdenkend Sachbücher lese nach dem alten Kant’schen Motto der Aufklärung.

 

In einem Artikel der „Berliner Monatsschrift“ schreibt Immanuel Kant im Jahr 1783:

„Nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.“ 

 

Ich tue also selbst fortan nur noch das, was mir und meinem Immunsystem gut tut.

 

Ich bewahre mir meine persönliche Lebensfreude an dem, was mich unmittelbar an Lebendigem umgibt.

Ich kläre sachlich auf, was aus meiner Sicht Wirklichkeit und was Wahn ist.

Ich gehe gerne in den Dialog mit anderen, die zuhören und selbst denken wollen.

Wirkliche Gesundheit und wahre mitmenschliche Solidarität gibt es nur dort, wo es auch die Liebe zur Wahrheit gibt."


Krawall oder Aufstand?

 

In Stuttgart sind 400 bis 500 Menschen wutendbrand durch die Innenstadt gezogen und haben ihrem Unwohlsein Ausdruck verliehen. Hetzerisch heißt das natürlich "randaliert".

Angeblich "junge Leute" aus der "Party-Szene". Und, "logo", viele Ausländer dabei.

24 von ihnen wurden verhaftet und 19 Polizisten verletzt. - LINK -

 

Und alles fragen sich: "Was sind die Ursachen?"

 ERNSTHAFT?

Wie wäre es mit sozialer Ungerechtigkeit?

 

Und dann sind a noch die Unruehen, die Frankreich eine Woche in Atem gehalten haben.

Was die Gerüchteküche da so hergibt!

 

Allerdings haben die Nachdenkseiten das Thema, aus meiner sicht heraus, ordentlich aufgenommen: Link

 

Wundert es wen, dass wir zwei "Krawalle" haben, die gut und gern unter "Soziale Unruhen" fallen können? Ist es nicht genau das, was Herr Wolff  für die kommenden Jahre vorausgesagt hat? Link


Gesundheit

 "Probleme mit Herz, Blutdruck, Seh- und Höhrkraft, Parodontose, Schlafstörungen?

Du möchtest entgiften, entschlacken, entfetten u. entkalken (Herz, Blutgefäße, Blut), etc. ?

 

Es gibt viele und zumeist teure und komplizierte Wege.

Doch es geht eben auch kostengünstig und einfach.

- Angeblich erprobt und empfohlen von einer Klinik in Erlangen. Diverse Op´s sollen mit der Rezeptur obsolet geworden sein. Nach unserer Erfahrung hilfr die Kur schnell und umfassend.

 

Nach länderer Zeit mal zwei Tipps für ein umfassenderes Wohlsein:

Knoblauch-Zironen-Kur

Bio-Knoblauch, min 30 Zehen & Bio-Zitronen, min. 6 Stück, 1l abgekochtes Wasser

 

Zubereitung

 

 

 

 

 

 Lagerung:

 

 

Dosierung:

 

 

 

 Dauer & Turnus:

 

 

 

 

 

 

 

Indikationen:

Knoblauch und Zitronen sehr warm waschen - Vom Knoblauch löst sich so leichter die Schale - und zerkleinern.

 

Menge in Mixer oder mit Pürierstab "verflüssigen". Dafür einen Teil des Wassers nutzen.

 

In dunkle - Vitamin C zersetzt sich bei Tageslicht - Flasche füllen und im Kühlschrank lagern.

 

3x täglich 2 Teelöffel voll in ein kleines Glas Wasser geben - Flasche vorher schütteln - und verrühren. Schmeckt ähnlich wie Zitronenlimo ohne Zucker. Kaum Knobigeschmack!

 

3 Wochen täglich einnehmen

8 Tage Pause

weitere 3 Wochen täglich einnehmen

 

6 Monate Pause und, ggf. widerholen oder Gewohnheiten ändern, die zu den "Problemen" geführt haben.

 

 

Herz-OP´s angeraten wegen Verkalkung

generell Verkalkung (Herz, Hirn, Gefäße)

Blutdruckbeschwerden

Erhöhte Blutfette

Sehbeschwerdeb

Höhrbeschwerden (bis hin zum Tinitus)

Schlafbeschwerden (bis hin zur Apnoe)

Parodontose / Parodontities

 



"Corona-Aufarbeitung -  Warum alle falsch lagen"

Zugegeben, die Überschrift stammt nicht von mir, sondern von schweizer Professor für Biologie Beda M. Stadler, der da weiter schreibt:

 

  • Erstens: Es war falsch, zu behaupten, das Virus sei neu. 
  • Zweitens: Noch falscher war es, zu behaupten, es bestünde in der Bevölkerung keine Immunität gegen dieses Virus.
  • Drittens: Es war sozusagen die Krönung der Dummheit, zu behaupten, man könne die Krankheit Covid-19 symptomlos durchmachen oder andere gar ohne Symptome anstecken.

 

HIER geht es zum ausführlichen Bericht.




Die Corona-"Gefahr" gilt als vorbei

Einzelne Bundesländer lassen bereits vom Kontaktverbot ab.

 

Aber die  EU beschließt noch mehr Einschränkungen der Grund- / und Menschenrechte.

- HIER -

Wer braucht schon die freie Meinungsäußerung, wenn eh schon per sippenhaft gegen jene vorgegangen wird, die eine abweichende Meinung als die haben, welche die sogenannten Eliten mit allen Mitteln aufoktruieren wollen?

 

Da die Medien bekanntlich Kofferträger der sogenannten Eliten geworden sind. - Wie die Politik, schon seit Jahrzehnten -, in dem jene die Journalismus noch als Journalismus umsetzen wollen und so dann keinerlei Chance auf Karriere mehr haben, müssen nun also auch jene Mund tot gemacht werden, die es wagen noch eine andere Meinung aufzuzeigen.

Die privaten, oftmals Fachjournalisten, die sich nicht munttot machen lassen.

 

Scheiß auf Grund- und Menschenrechte! Hauptsache der Krieg Reich gegen Arm kann in der letzten Runde noch satt Kohle und Macht zu jenen verschieben, die bereits jetzt nicht mehr wissen können, wohin damit.

 

 


Wieso wurde die Maskenpflicht,

deren Unwirksamkeit unter Virologen fest steht, eigentlich (erst) eingeführt,

als die höchste Gefahr längst vorbei war?


Soeben im Hagebaumarkt Holzminden...

 

Mit meinem Sohn betrete ich den Baumarkt. er trägt eine Darth-Vader- ich eine Guy-Fawkes-Maske.

 

"Ist das erlaubt?" tuschelte die eine Kollegin mit der Anderen.

"Das weiß ich nicht." sagte diese.

 

"Warten Sie bitte auf den Geschäftsführer."

"Nein, ich habe einzukaufen."

"Warten Sie bitte auf den Geschäftsführer!"

Ich gehe weiter.

 

Als der Geschäftsführer mich kurz danach sieht, fragt er, ob ich eine Atemmaske unter der Maske trage. "Ja, habe ich." und so konnte ich weiter gehen.

 

"Alles Idioten*." sage ich. "Nein, die befolgen nur die Regeln." "Sag ich ja, alles Idioten."

 

 Im Supermnarkt wird der Blickontakt mit mir gemieden.

An der Kasse lacht die Kassiererin und sagt: "super Maske! Erinnert mich an den Film"

 

"Das Zeichen des politischen Widerstands ." sage ich und führe weiter aus:

"Sämtliche führenden Virologen sagen, dass die Masken nichts bringen. Aber alle tragen brav Masken. Obwohl diese nur dafür da sind, dass wir anderen noch mehr mißtrauen. Und es ist wirklich interessant, wie fast alle verschämt oder irritiert wegschauen."

 

Dann sage ich noch

"Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit angepasst an eine zu tiefst kranke Gesellschaft zu sein." und zitiere damit Krishna Murti.

 

Wir wünschen einander lachend ein angenehmes Wochenende und Elia und ich verlassen den Baumarkt.

 

Auf dem Parkplatz steht ein Ehepaar mittleren Alters, slavischer Abstammung, denke ich.

"Super Maske!" sagt er.

 

Ich wiederhole, mein Statement von soeben.

Darauf sie: "Wir müssen die Masken tragen. Aber die Mitarbeiter nicht. "

 

Und es stimmt. Die Mitarbeiter ziehen die Dinger meist nur dann auf, wenn ein Kunde naht. Untereinander wird kein schwachsinniger Abstand eingehalten und es werden auch kaum Masken getragen. Nur von den ganz braven / ängstlichen, wie mir scheint.

 

Es funktioniert also, die Furcht vor dem Fremden ist größer geworden.

Grundrechte schleifen und dazu beitragen, das sich so wenig wie möglich in der Bevölkerung offen begegnen und offen miteinander diskutieren.  Danach trachten, dass Andersdenkende als Iioten /Querfrontler/Verschwörungstheoretiker /Aluhutträger diffamiert werden...

 

Das nenne ich nicht Demokraie. Das ist die offen nach außen demonstrierte Tyrannei, von der Platon schon sagte, dass sie nach der Diktatur, welche auf die Demokratie folgt, abläuft. Passend gelegen hat er, wie mir scheint.

 

 

 

* Idiot ist eine Ableitung vom Begriff  "Idios", womit im Alten Rom die Masse der Bevölkerung bezeichnet wurde. Zum Idios gehörten im alten Rom, wie auch heute, all jene die zu funktionieren und nichts zu hinterfragen hatten/haben.  Also keine Beleidigung, aus meiner Sicht, sondern eine absolut stimmige Zuordnung.

 

 


Hier noch ein satirischer Einblick:


Auch heute trage ich weiter zur Aufklärung bei

Ein neues Mittel zum Zweck ist mein Firmenwagen




Hier ein Video von Prof. Hüther,

dem führenden Gehirn- und Bewusstseinsforscher in Deutschland.


Warum "Corona-Pandemie" ein geschickter Schachzug gewesen sein könnte.

 

Als ich vor etwas über einer Woche vortrug, dass der Corona-Wahn für mich tatsächlich ein Fake ist, wurde ich gefragt, warum Gr0ßkonzerne ein Interesse daran haben könnten, dass sie Millionen  Verluste einfahren.

 

Meine Antwort darauf war, dass es doch gar nicht mehr, um die reale Marktwirtschaft geht, sondern nur noch darum, dass Investoren noch perverser viel mehr Geld und Macht bekommen. - Das wollte in der Dialogrunde niemand glauben.

 

Dann legte ich mit dem 50 Minuten Video von Wolff nach. Das wollte aber niemand ansehen, weil, wie einer in der Runde Kund tat, er sich nicht über "irgendeine Homepage" informieren würde."

 

Nun hat Wolff mit Fakten nachgelegt:

- Die Milliardäre in den USA haben binnen zwei Monaten 15% Gewinne eingefahren.

 

- Die Bosse von Amazon und Microsoft sind in der Zeit um jeweils

60.000.000.000,00 Doller reicher geworden.

 

- Amaton hat seine Marktführung so stark ausgebaiut wie noch nie!

Über 170.000 neue Mitarbeiter.

 

Usw. usw. usw.

 

Es wird nie wieder so werden wie zuvor.

Wer meint, es ginge zurück in das alte Gewohnte, wird sich bächtig möse umzusehen haben.


Überwachungsstaat - Teil II

Weiter unten teilte ich meine Meinung mit, dass die App, welche ungefragt auf fast sämtliche Mobiltelefone geladen wurde, nicht im Wesentlichen für die Gesundheit der Bürger eingesetzt werden wird, sondern zur totalen Überwachung.

 

Das war natürlich eine Verschwürungstheorie übelster Art. Oder?

Hm, wohl nicht. Was geschieht grad in den USA? Die App wird genutzt, um Demonstranten zu verolgen.

 

Aber, gott sei Dank, so etwas wird es in Der Bananenrepublik deutschland ja wohl niemals geben. Richtig? - Link Upsi. Vielleicht doch? Link - Wenn Seibert kurz, präzise und nicht ausweichend antwortet, dann bin ich äußerst irrtiert. DER Lügner und Verdreher des Bundestages. - Ach, Verschwörungstheorie...



Ein paar Eindrücke vom Garten

(April/Mai 2020)

Bilder von aus der Zeit davor viel weiter unten



Ein paar O-Töne von Experten zu Corona


„Ich habe letzte Woche eine E-Mail des Gesundheitsamtes bekommen, in dem stand wie ich Todeszertifikate auszufüllen habe. So eine Anweisung habe ich noch nie vom Gesundheitsamt erhalten, wie ich ein Todeszertifikat auszufüllen habe. Im Grund stand dort drinnen: Man braucht keinen Labortest auf COVID-19, um in ein Todeszertifikat COVID-19 zu schreiben. (…) Angst ist ein gutes Mittel, um Leute zu kontrollieren. Das macht mir Sorge.

 

Dr. Scott Jensen, Arzt und Senator im US-Bundesstaat Minnesota.


„Die Panik-Pandemie. Die Massenhysterie rund um Corona entbehrt jeder Grundlage — vor allem Angst und Aktionismus gehen viral. (…) Wenn eine Regierung gegen ihre Bürger drakonische Maßnahmen verhängt — sozusagen Höchststrafen für Millionen Unschuldige —, gehen die Infiziertenzahlen nach einiger Zeit zurück. Wenn die Politik dies nicht tut — nun, dann passiert dasselbe. (…) Ginn schrieb, dass die tägliche Wachstumsrate in verschiedenen Ländern — selbst wenn sie unterschiedliche Maßnahmen anwenden — in ähnlicher Geschwindigkeit abnahm. In Südkorea und Taiwan können die Menschen ins Fitnessstudio und zum Essen ins Restaurant gehen, und Orte, die Schulen schlossen, wie zum Beispiel in Hongkong, schienen nicht mehr Erfolg bei der Verringerung der Ausbreitung zu haben als diejenigen, die das nicht taten, wie beispielsweise Singapur. Die Menschen in Singapur können noch immer ein normales Leben führen.“

 

Professor Dr. Peter C. Gøtzsche,  Internist, Professor an der Universität Kopenhagen, Dänemark.


„Ich sage nicht, dass Grippe wie das Corona-Virus ist. Ich sage nur, dass die Todeslast der Grippe wie beim Coronavirus ist. Vor allem, wenn wir die Tatsache korrigieren, dass Menschen, die am Coronavirus sterben, im Durchschnitt älter sind als Menschen, die an der Grippe sterben. Die Grippe tötet junge Menschen. Sie tötet zwei- oder dreimal so viele Menschen unter 65.“

 

Professor Dr. Michael Levitt, Professor of Structural Biology at the Stanford School of Medicine, Nobelpreis für Chemie 2013.


„Der vermeintliche Krieg gegen ein Virus — ein unglaublicher Täuschungs- und Propagandaerfolg, um hinter den Kulissen Rechtsstaat, parlamentarische Demokratie und Grundgesetz im Dienste einer transatlantischen Weltregierung endgültig außer Kraft zu setzen. Bei den politischen Putschisten bestand keine ‚akute Geistesverwirrung‘. Sie wussten, was sie taten. Es waren die halbgebildeten Akademiker, denen mit gefälschten Zahlen und verdrehten Fachbegriffen der Verstand genommen wurde. Kein Trick mit Säulengraphiken und keine Fehlbenennung von Zahlenwerten waren zu dummdreist, um nicht mit Begeisterung von morgens bis abends wiedergekäut zu werden“

 

Dr. Gerd Reuther, Arzt und Universitätsdozent.


„Für so drastische Maßnahmen fehlen schlichtweg die Zahlen. Dass man Patienten mit Vorerkrankungen und ältere Menschen in Kranken- und Pflegeeinrichtungen besonders schützt, ist völlig in Ordnung und erforderlich. Grippe und Coronaviren, das ist bekannt, gefährden Ältere besonders. Das Herunterfahren vieler Betriebe, die Schließung von Schulen und Kindergärten und sogar Ausgangsbeschränkungen – für all das gibt es aber aus medizinischer Sicht keinen Grund. (…) Das ist keine Pandemie. Eine Pandemie ist für besonders viele Todesfälle verantwortlich. Die sehe ich nicht. Die Begrifflichkeit ist also nicht angebracht. Dann müssten wir auch bei der Grippe jedes Jahr so drastische Maßnahmen ergreifen.“

Professor Dr. Siegwart Bigl, Mediziner, Mitglied der sächsischen Impfkommission.


„Die große Mehrheit wird nicht daran sterben. (…) Viele Menschen, eine bedeutende Anzahl von Menschen, werden das Virus überhaupt nicht bekommen. (…) Von denjenigen die es bekommen, werden einige es nicht einmal bemerken. (…) Von denjenigen die Symptome bekommen, wird die große Mehrheit, wahrscheinlich 80%, eine milde oder moderate Krankheit haben. (…) Eine unglückliche Minderheit muss sich ins Krankenhaus begeben, doch die Mehrheit davon, wird ausschließlich Sauerstoff benötigen, und anschließend die Klinik wieder verlassen. (…) Und dann wird eine Minderheit auf der Intensivstation enden, und einige davon werden traurigerweise versterben. Doch das ist eine Minderheit. 1%, oder womöglich weniger als 1%. Und sogar in den höchsten Risikogruppen, sind dies deutlich weniger als 20%. Das heißt, die große Mehrheit der Menschen, sogar die aller höchsten Risikogruppen werden nicht sterben, wenn sie sich mit dem Virus infizieren.“

 

Professor Dr. Chris Whitty, Arzt und Epidemiologe, Chief Medical Officer für England, Chief Medical Adviser der britischen Regierung, Chief Scientific Adviser am Department of Health and Social Care und Leiter des National Institute for Health Research.


„Die Untersuchung von Sachdaten aus der ganzen Welt zusammen mit den mathematischen Projektionen des SIR-Modells präsentiert die Behauptung der Regierung, dass Israels erfolgreiche Isolationsmaßnahmen das Land vor einer schrecklichen Seuche bewahrt haben, nichts weiter als eine Illusion, während echte Daten nie der Öffentlichkeit präsentiert wurden. (…) In den globalen Medien erzeugt jede winzige Änderung eine beängstigende Schlagzeile, die durch ein Missverständnis der Zahlen noch verstärkt wird und hier von Gesundheitsbeamten sofort wiederholt wird. (…) Wir dürfen nicht zulassen, dass uns dies blind macht für den positiven Trend eines stetigen Rückgangs in allen Ländern. (…) Von besonderem Interesse ist die Tatsache, dass Berater und die Medien die Tatsache ignorieren, dass eine Epidemie ausnahmslos in allen Ländern ihr Endstadium erreicht, wenn der Anteil der Infizierten aus der Allgemeinbevölkerung nicht mehr als einen halben Prozentpunkt beträgt. Von der Gesamtbevölkerung in Israel wurden 0,18% mit dem Coronavirus diagnostiziert, in Schweden 0,22% und in Spanien 0,47%. Niemand fragt, wie es kommt, dass 99,5% der Weltbevölkerung nicht infiziert waren.“

 

Professor Dr. Doron Lancet, Molekulargenetiker, Weizmann Institute of Science, Israel.


„Die Entwicklung deckt sich mit den Verlaufsdaten, wie wir sie bereits von den bisher bekannten Coronaviren kennen. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass der Peak, also der Höhepunkt des Infektionsgeschehens, sich über die Monate Januar und Februar erstreckt. Ende März gehen die Zahlen dann schon deutlich zurück und bis Ende April, Anfang Mai klingt die Ausbreitung des Virus ab. Es ist möglich, dass ein genetisch leicht verändertes Coronavirus im nächsten Herbst oder Winter wieder kommt. Das erleben wir alljährlich auch bei anderen Erregern der Grippe oder grippeähnlicher Erkrankungen. (…) Das Schillern solcher Viren kommt daher, dass sie sich verändern und damit unberechenbar, unkontrollierbar und bedrohlich erscheinen. Aber das ist ein völlig normales Phänomen, das uns Menschen seit Jahrtausenden beschäftigt und wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass es uns noch gibt. Diese Erreger fordern unsere Immunabwehr immer wieder aufs Neue heraus. Allerdings ist dieses Coronavirus nicht gefährlicher und tödlicher als das, was wir von früheren stärkeren Influenzawellen kennen. (…) Es sieht eher so aus, dass der Lockdown in einem Moment erfolgte, als das Virus schon auf dem Rückzug war, nämlich am 18. März. Wenn jetzt jemand sagt, wir hätten die Herdenimmunität wegen der drohenden Belastungen fürs Gesundheitssystem nicht riskiert und deshalb den Lockdown-Weg gewählt, dann ist derjenige in einer falschen Logik gefangen.“

 

Professor Dr. Ulrich Keil, Epidemiologe von der Universität Münster und ehemaliger Berater der WHO.


„Wir haben eine neue Art von Suizid-Motiv vor uns, das ich vorher noch nicht kannte. Nämlich, dass Menschen aus Angst vor dem Tod den Tod als Ausweg wählen. Normalerweise wählen Menschen den Tod aus Angst vor dem Leben bzw. Weiterleben. (…) Das kenne ich bisher weder von HIV noch von Krebs- oder Influenzaerkrankungen, dass Menschen, die gar nicht an einer Erkrankung leiden, sich aus purer Angst davor suizidieren. Das Tragische ist, dass diese Menschen, die wir untersucht haben, ja auch gar nicht an Covid-19 erkrankt waren. (…) Wir dürfen keine Panik machen, sondern wir müssen die Leute beruhigen. Das ist viel entscheidender als in Talkshows immer wieder Horror-Szenarien zu entwerfen. Was mich wirklich ärgert ist, dass ständig gesagt wird, dass die Todeszahlen steigen. Natürlich steigen sie, weil alles kumulativ gezählt wird. Schon ein Toter mehr ist ein Anstieg. Das sagt aber nichts über den prozentualen Anstieg und ist für viele nicht transparent. Dann bekommen die Menschen Angst. Das ist keine moderate Kommunikation, die Politiker und Virologen so führen sollten.“

 

Professor Dr. Michael Tsokos, Rechtsmediziner, Professor an der Charité in Berlin.


„Das ist natürlich immer eine Güterabwägung zwischen der Verhinderung von potentiell schweren Coronavirus-Infektionen auf der einen Seite und den wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und sogar gesundheitlichen Kollateralschäden, die alles andere als unerheblich sind. (…) In vieler Hinsicht kann man das aber durchaus vergleichen, sowohl bei der Übertragungsweise der Viren als auch bei den Risikogruppen, wobei bei der Grippe noch Schwangere und Kinder hinzukommen. Und es ist nun mal so, dass wir jedes Jahr durchschnittlich mehr Tote durch Grippe haben, als dies zumindest bis heute durch das neue Coronavirus der Fall ist, jedenfalls in Deutschland. (…) Dies alles könnte zu massiven Kollateralschäden führen gerade bei dieser Gruppe, die eigentlich geschützt werden soll. Übrigens, Sie kennen das Durchschnittsalter der Corona-Toten in Deutschland? Das ist um die 80.“

 

Professor Dr. Detlef Krüger, Virologe, Charité, Universitätsmedizin Berlin.



Mir scheint, wir sind wieder angekommen.

Im totalitären und faschistoiden Überwachungsstaat,

meine ich.

 

Wobei der "Staat" nichts zu melden hat, sondern die Konzerne das "ReGIERen" übernommen haben, wie ich denke.


Vor zwei Nächten wurde auf jedem Mobiltelefon, klammheimlich, eine Überwachungs-App installiert. - Natürlich nur zu "unser aller Sicherheit". "Vernünftige" Menschen glauben das auch.

Wer unter "Einstellungen" un ddort unter "google" schaut, findet sie.
Dort steht sinngemüß, dass die App hilft "Covid19"-Infitierte im Umkreis orten zu können.

Angeblich soll sie erst durch "akzeptieren/aktivieren" aktiv werden.
Doch wer will so etwas noch glauben? Stimmt. Die "Vernünftigen".

Ich habe sie noch nicht, da ich den Standortzugriff verweigere und auch keine regelmäßigen Updates zulasse. - Wie unvernünftig.


Doch aus Erfahrung weiß ich: Irgendwann habe ich das Update zuzulassen, da ich das Telefon sonst nicht mehr nutzen kann.
Das ist dann wohl der Tag, an dem ich wieder ohne Mobiltelefon lebe.

Wie sagte Krishna Murti so trefflich:
"Es ist kein Zeichen von gesundem Menschenverstand angepasst an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein."

 

 

Und was sagt ein renomierter Nobel-Preisträger zum Thema "Covid19"?

Nachdenkseiten unter Punkt 11 (scrollen, bitte)

 

oder hier:

RT Deutsch

 

Ken FM:

250 Expertenstimmen zur Corona-Krise



Der Wahnsinn hat System

 

Mir tut es whe, verächtliche Reaktionen zu erleben, wiel ich zu meiner Meinung stehe, die grundsätzlich absolut Systemkritisch ist, da ich mich lang und intensiv genug mit dem System befasst habe.

 

Aber die Verdummschulung via Schule und Universitäten trägt halt immer reifere Früchte. Oder sollte ich passender aussagen "Immer faulere Früchte?"

 

Ich habe heute über das Video von Ernst Wolf gesprochen und unter anderem auch die Kritik vorgetragen, dass so viele Menschen an Covid19 gestorben sein sollen, obwohl es faktisch noch nicht nachgewiesen sein kann.

 

Ja, auch ich kannte Ernst Wolff nicht.  Aber seine Reputation in Frage stellen, ohne seine Aussagen in ruhe und mit offenem Geist angehört zu haben?  Das empfinde ich schon als unmündig, da oberflächlich und ignorant.

 

Und so ist der Kommentar:

"Ich informiere mich doch nicht über irgendwelche Homepages."  der zweite Tropfen, bei dem ich sprachlos war.

 

Als ich dann soeben noch den Link zum nachfolgenden Video mit der Aussage teilen wollte, dass meine Kritikpunkte sogar von einer Ministerin des Bundes geteilt würden, kam DER Satz überhaupt: "Ach ja, die ist ja von der AfD." -

 

Wie bitte? Nur weil jemand mit der Wahl seiner Mitgliedschaft in dieser Partei ausgedrückt hat, dass sein /ihr gesunder Menschenverstand auch daneben liegen kann, ist es auch nicht möglich, dass er/sie in diesem Thema passend liegt? Geht es noch kleingeistiger? - Und der Mensch ist mir echt sympathisch, von dem diese Aussage kam. Wie anderen beiden von denen die vorherigen Aussagen zu erfassen waren, ebenfalls. Und Obrigkeitshörigkeit und mangelnde Vorstellungskraft soll es auch bei sympathischen Menschen geben...

 

Wo sind wir da alle hingekommen?

Kritisiere das System intensiv genug und die einen sagen: "Also irgendwo muss man aber auch mal aufhören." , andere, sie wollen sich nicht da informieren, wo eine andere Meinung zum Ausdruck gebracht wird, weil sie von "irgendeiner Homepage" - meiner Homepage - stammen, und die Dritten, dass eine Aussage schon per se falsch sein muss, weil sie aus einer geächteten Partei kommt. Whow, bin ich grad geschockt.


Corona

Seit Beginn der sogenannten Corona-Krise, bin ich überzeugt, dass es wieder einmal mehr NICHT darum geht, was uns aufgezeigt wird, sondern, dass einige wenige fett  letzte Profite einfahren können sollen, bevor es zum Zusammenbruch der wiedernatürlichen Systeme kommt, die der westliche Mensch sich aufgebaut hat. Unter anderem habe ich gesagt, dass hier garantiert eine Impfpflicht auf den Weg gebracht werden soll. Und genau das ist ja am 29.04.2020 vom Bundestag auf den Weg gebracht worden. Weiter unten habe ich darüber berichtet.

 

Und ich erlebe, dass in den letzten Monaten mein Gegenüber, meist vehement widersprach, weil er/sie meine Argumentation zu erfassen nicht in der Lage war. "Warum sollten mittelständische Unternehmen bewusst in den Konkurs getrieben werden? Das glaube ich nicht. Wer soll da einen Nutzen von haben?" war oft die Antwort.

 

"Nur, damit einige wenige nach mehr Macht und zum Teil auch n och mehr Gewinne einfahfren können sollen." war meine erwiderung. Doch habe ich den Eindruck kaum jemanden der Art erreicht zu haben, dass er/sie seine/ihre Denkweise und seine/ihre Vorstellungskraft änderte. zu viel seit Generationen weitergegebene Obrigkeitshörigkeit und Existenzangst scheinen mir die Ursache zu sein.

 

Und nun erreicht mich von völlig unerwarteter Seite dieses Video, dass ich gerne hiermit teile:

 

 - Achtung: Bitte das gesamte Video anschauen! Danke! -


Hier noch zwei Videolinks zu Hintergründen:




Zur Einführung des nachfolgenden Beitrags:

Weil die meisten Menschen im Lande ja noch immer meinen, dass sie den Entscheidungen der Regierung trauen können und alles Gegenteilige eine gemeine Verschwörung von Idioten ist.

 

Platon erklärt sehr einfach, warum die meisten Menschen lieber unmündige Idioten sind, anstatt sich für die Entwicklung zu öffnen.

 

Und jetzt zur:


Volksverblödung auf höchstem Niveau

- Wie immer, garantiert mit Schreibfehlern. -

Seit dem "unsere" Regierung vor Jahren damit begonnen hat Psychologen ganz offiziell zu akquirieren, um das Volk noch mehr zu verar...., bin ich noch misrauischer geworden als zuvor. - Ja, die ReGIERenden haben das Volk meist verar... Aber nie so perfide und effizient wie heute!

Warum ich mich gerade jetzt aufrege?

Da hat doch die Bundesregierung am 29.04.2020 den nächsten Schritt in Richtung "Impfzwang" getan:

EINSCHUB:

 

Aber das ist doch sicher alles legitim.

Genau. Oder?

 

Nö, ist es nicht. Warum sollte es auch?

Klar offiziell gibt es national und international den Grundsatz "Lex priori derogat Legi mionori". Doch wen kümmert das noch?

 

Das Einkommensteuergesetz verstößt gegen das übergeordnete Grundgesetz.

Illegitim, aber scheiß drauf.

 

Das SGB II verstößt auch gegen das übergeordnete Grundgesetz.

Aber auch das interessiert niemanden. Obwohl auch fast jeder davon betroffen ist.

 

Wie hilfreich, dass sich Geschichte nicht wiederholt, nicht wahr?

Ups, tut sie doch? Der BEGINN (!) der Judenverfolgung etwa vergleichbar mit den Auswirkungen des SGB II? Nee, bestimmt nicht. Und wenn?  Wen interessiert es? Weihnachten kommt auch immer so plötzlich. Aber dass ich in den Bezug von Leistungen... ...nee, bestimmt nicht. - Dachten sich auch weit über 100.000 Selbständige. Bevor Corona kam. Idioten...

 

Also interessiert auch der von mir oben zitierte juristische Grundsatz auch kaum noch jemanden. Geht ihn ja nichts an, richtig? Genau.

 

Der juristische Grundsatz wird immer dann hochgehalten, wenn er damit das Gedankengut von uns Querdenkern an der Ausbreitung hindern. Tabus im Hirn sind so etwas von praktisch!

Besonders bei obrigkeitshörigen Schwachmaten.

 

Beide benannten Gesetze sind übrigens illegitim, weil sie gegen den Artikel 17, des GG verstoßen, das sogenannt Zitiergebot, und somit Grundrecht unrechtmäßig aushebeln. - Es sei denn, das GG ist nicht mehr gültig, wie Mesnche wie ich glauben. Aber... Nee, das kann auch nicht sein. Wir haben doch das 60 Jährige gefeeirt. Genau...

 

Gab´s schon mal. Diffamierung, Den unzierung und Entrechtung von Staats wegen, das gab es schon einmal. Damit begann damals die Judenverfolgung. Und genau das wollten die Macher des Grundgesetzes verhindern.  Aber was soll´s.

 

Ja, ok, es gibt die oben benannte "These/Verschwörungstheorie", dass das Grundgesetz ungültig ist, weil im Artikel 23  nach der sogenannten Wiedervereinigung - die keine war, sondern der Aufnahem eines ÄÜbergangskonstruktes (DDR) in ein anderes (BRD), der Art geändert wurde, dass das GG möglicherweise gar nicht gültig ist. - geändert wurde.

 

Gib dir bitte einmal etwas Mühe und recherchiere selbst. Ließ dir beide Varianten des Artikel 23, GG  vor und nach der Widervereinigung durch. Ist heute alles ganz leicht zu finden.

 

 

Nein, weil VERSCHWÖRUNGSTHEORIE? Genau. Lieber den alten Lügen glauben, als endlich mpündig werden.

 

Ach, der Begriff Übergangskosntrukt stört dich? Die BRd ist ein rechtmäßiger Staat? Ließ dir doch mal Artikel 128 des GG durch, um zu erfassen was die BRD faktisch ist.

 

Die BRD ist kein Staat, sondern eine Firma. Ok, das steht nicht im GG. ist aber ein logischer Rückschluss und kann durch ein klein wenig eigene Denkleistung schnell kongruent erfasst werden.

 

Aber: Wen juckts? Wir könne ja eh nix machen.

Oh, Mann...

 

EINSCHUB ENDE


Die Einführung der Impfpflicht...

Und garantiert finden das 90% der verblödeten Deutschen auch noch gut und richtig. Weil ja alles was die ReGIERung macht nicht im Interesse der Großfinanziers, sondern für unser Wohl, für unsere Gesundheit - Was sag ich! Für das Wohl aller ( Der Krieg am Hindukus hat ja auch unsere Grundrechte geschützt und geholfen dort die Menschenrechte durchzusetzen)- Mann, diese Schmerzen. Ich halt sie kaum noch aus...

 

So ist das, wenn Menschen nur noch der Gier nach dem Geld folgen, stumpfsinnig konsumieren und benutzen, mehr auf Kosten anderer leben denn je und die Bedienungsanleitung für Hirn und Herz nicht nur weggeworfen haben, sondern tatsächlich immer unmündiger geworden sind, da sie nicht mehr eigenständig denken, sondern nur noch die Blasen widerkäuen, die ihnen von offizieller Seite "eingeimpft" werden.

 

Für LAIEN:

Zunächst einmal die Begründung der Impfpflicht gegenMasern:

Wir brauchen eine 95%ige Impfrate, damit sich die Masern nicht weiter ausbreiten.

Stimmt? Nö, stimmt nicht. Es gibt Länder, in denen sind die 95% lange erreicht. und die Masern brechen immer wieder aus. Warum tun die das, die blöden Viecher?

 

Jetzt geht es etwas tiefer in die Materie:

Gegen einen Virus zu impfen ist aus zwei Aspekten heraus albern:

 

1. Das Virus mutiert und der Impfstoff wirkt beim mutierten Virus nicht mehr. Ähnlich wie beider Antibiotikaresistenz, die die meisten Menschen und Nutztiere inzwischen aufgeabut haben, bleibt die Impfung also wirkungslos und spült nur Geld in die Kassen der Pharamzie.

Deswegen brechen Masern auch dann noch aus, wenn die Impfrate, also der prozentuale Anteil der Menschen die geimpft sind, erreicht wurde.

 

EINSCHUB:

Deswegen werden immer mehr Fremde der Materie in Ministerien "gewählt". Wenn da Fachleute drin säßen, könnten die konzerne ja nicht mehr machen was sie wollen...

Einschub Ende

 

2. Wie funktioniert impfen eigentlich grundsätzlich?

Zunächst einmal, es kann NUR gegen Bakterien geimpftg werden. Das habe ich oben bereits erwähnt. Da es kein einziges Mittel gibt, um einen Virus zu schwächen, geschweige denn zu töten, wirkt das übliche Verfahren zur Herstellung eines Impfstoffes, wie er bei Bakterien angewandt wird, nicht.

 

Wenn gegen ein Bakterium geimpft werden soll, dann wird ein geschwächtes oder ansonsten lebendiges Bakterium injiziert. Das Immunsystem erkennt es und weiß beim nächsten Mal: "Ach ja! Da war doch was!" und reagiert entsprechend. Wären da nicht die Impfschäden, also vor allemdie Folge, dass Mesche erst wegen der Impfung am Bakterium erkranken, wogegen sie immunisiert werden sollten, wäre die Sache so weit ja super. Aber leider gibt es eben bis zu 60% der Geimpften die einen Schaden von einer Impfung davon tragen. Ja, manche sterben auch dran. - Aber was interessiert das Herrn und Frau Dummie? Da bin ich besser der Depp, damit sie sich schlau vorkommen.

 

Wie funktionert das denn nun beim Virus?

Da ein Virus nicht geschwächt werden kann, werden Vifren verkocht. - Hast du dir schon einmal eine Nudel genauer angesehen bevor und nachdem sie gekocht wurde? Sie hat eine ziemlich andere Form. Dicker und weicher.

 

Nun wird also ein verkochtes und totes Virus, mit einer ziemlichen anderen Form, geimpft. Das Immunsystem sagt: "Aha. Dagegen also wehren! Mach ich." doch was passiert? Können tote und verkochte Viren anders als durch eine Impfung in den Körper gelangen? NOPE, können sie nicht.

 

Und selbst wenn, da das Virus mutiert...

...siehe Punkt 1

 

Es wäre so einfach sich einmal kritisch mit den Entscheidungen der ReGIERenden zu befassen. Aber warum? So lange es MIR gut geht, scheiß auf die Anderen.

 

Wie dekadent kann ein Volk noch werden? Die Alten wollen sich in ihrer Komfortzone nicht stören lassen. Die Jugend tut so als sei sie ökologisch, jettet aber ansonsten der Art oft um die Welt, dass sie den CO²-Abdruck eines Alten schon ausfüllt, bevor sie überhaupt ins Midlife kommen. Und dann will kaum noch wer eine handwerkliche Ausbildung machen, sondern studieren, bzw. am besten ohne Studium die fette Kohle machen. Überlegen die mal, auf wessen Kosten sie leben? Und wer die Dinge herstellen soll, die sie haben wollen? Ach ja, die Industrie. Bzw. die Machinen...

 

...Da war doch was. Machinen die den Menschen als Feind haben? Nee, das war ja nur eine Trilogie. Schwachsinn. Lassen wir das also. Nicht wahr?

 

Wer nicht kapiert, dass er sein Essen tunlichst selbst anbauen sollte und nicht bereit ist, dafür Opfer zu bringen, der wird höchstwahrscheinlich zu den Toten gehören, wenn der totale Zusamenbruch kommt, vor dem sich selbst die sogenannten, faktisch inzestinös verblödeten, Eliten fürchten. - Warum sonst wurden in den letzten Jahren sämtliche nennenswerten Grundstücke in Kaada, Neuseeland und Australien von dene n gekauft? Sie glauben, dass sie dort dem Zusammenbruch entkommen können... Geil, oder? wäre es nicht so bitter, es wäre lustig.

 

Ach ja! und überhaupt, der Zusamenbruch, der kommt ja gar nicht. Fällt aus wegen is nich. Und wenn er doch kommt, dann gehen wir einfach nicht hin, gell?

 

Hab ich völlig vergessen, dass wir immer so weiter machen können wie bisher; dass es nichts anderes gibt als das was ist. Stimmt, es ändert sich ja nichts. Ich Dummbatz.

 

HALLO?

Alles ändert sich alles in jedem Moment ihr Blödmänner und -Frauen! Ihr seid diejenigen die das machen. - Ja, wir auch. Doch unsreiner unternimmt etwas, damit es in die gewünschte Richtugn geht, während ihr m it euch machen lasst. - Durch euren Glauben und die darauf in Kongruenz aufbauenden Worte, Handlungen und Unterlassungen!

 

Glaubst du nicht dran? Ist wie mit der Atmung. Brauchst du nicht dran glauben, funktioniert auch so.

 

Der Ist-Zustand ist aktuell die Verschlimmänderung des Vorherigen, weil so viele die meiste Energie in das stecken was sie nicht erleben wollen und es genau damit erschaffen! Hä? Kapier ich nicht?

 

Wenn du pünktlich kommen möchtest, denk lieber: "Ich schaffe das" oder "Ich komm püntklich". Denn der Gedanke: "Nicht vor den Baum." endete für viele im Straenverkehr ziemlich final. - Auch schwachsinn? Ok...

 

 

 

Zuürck zur Frage: traust du der ReGIERung wirklich?

"Wir leben doch in einer Demokratie!" - Ja, und? Weioßt du überhaupt, was eine Demokratie ist? Glaubst wohl auch, der Staat bin ich, wie? Wieso hab ich dann gegen den Staat zu kämpfen, wenn ich die Wahrung meiner Grundrechte wünsche? und wieso gibt es seit weit über 10 Jahren dann noch das SGB II? Von wegen der Staat bin ich. Der Staat ist nicht einmal mehr das, was reGIERt. Das sind die globalen Konzerne du Hornochse!

 

Für Dummies:

Was ist eine Demokratie?

Ne, eben nicht. Demokratie hat mit Mitbestimmung so viel zu tun, wie eine Kuh den Sonntag anders erlebt, als jedweden anderen Tag.

 

Seit jeher war die Demokratie die Bestimmung der MINDERHET über die Mehrheit!

Im alten Griechenland wurde das Dorf "Deme" genannt. - Genau, daher der Begriff Demokratie. - In der Deme durfte nur das Volk wählen. - Hört sich zunächst toll an, doch wer war das Volk? - Das waren ausschließlich die waffenständigen Männer und die Kofferträger eines jeden dorfes. Ja, die Deppen in der Verwaltung, die Aufpasser und die ganzen anderen Hirnies.

 

Der "Rest" hatte nichts zu sagen! Durfte nicht wählen! Und es war ihm sogar verboten das System zu hinterfragen! Das war das Idios. - Upsi, kommt daher der Begriff IDIOT? - Das waren die schlappen 80-90% der Deme.  Auweia, das ist ja wie heute?  Nee, bestimmt nicht. Wir sind ja die Krone der Schöpfung und haben uns weiter entwickelt. Ja, genau...

 

HALLO????

Traust du der ReGIERung? Ich traue niemandem, der im Wesentlichen aus seiner Gier und seinem Neid, wie auch aus seiner Angst und seiner Bequemlichkeit heraus entscheidet / handelt. - Da war doch was...

 

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschliessung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. 'Sapere aude!' Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

 

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen."

 

 

Wer hat den so etwas gesagt?

Ach so, Kant. Naja, und? wer war das überhaupt? Lassen wir das.

 

Mann Leute, eure Dummheit und Ignoranz kotzt mich dermaßen an!

Doch leider gibt es keinen Weg euch und den Folgen eures Tuns zu entkommen. Nirgendwo auf der Welt ist der aufgeklärte Mensch mehr vor euch sicher und kann in Ruhe leben.

 

Selbst die sogenannten Eliten gehen davon aus und beschäftigen sich aktuell vorrangig mit der Frage: "Wie schaffen wir es, dass wir den Zusammenbruch in unseren Luxusbunkern überleben und sich unsere Wachen nicht gegen uns richten?" - Ach ja, Futterautomaten. Wer abhängig ist. Genau, wie aktuell, nur eben eine ebene krasser.

 

aber du glaubst, es geht immer weiter wie bisher?

Träum weiter.

Zurück zur Zwangsimpfung:

Ich traue weder den meisten Menschen, noch den meisten Menschen in der ReGIERung, weil die meisten Menschen aus der Gier heraus agieren und eben unmünmdig handeln.

 

Strom kommt aus der Steckdose und Essen aus dem Supermarkt. Ich studier dann mal...

Genau.

 

Da ich so ticke, wie ich ticke, glaube ich ergo also auch nicht, dass nur das geimpft wird, was uns gesagt wird. - Allein was sie sagen zu impfen reicht ja schon für erhebliche Impfschäden.  Ach nee, das ist ja VERSCHWÖRUNGSTHEORIE und keine Verschörungspraxis, richtig? Genau.

 

Friss du man weiter den Indutriefrass, wundere dich über angeblich chronische Krankheiten und nimm das, was die Pharmazie dir gibt, um "gesund" zu werden, während Menschen sich selbst von sogenannten chronischen und angeblich stets tödlichen "Erkrankungen" heilen.

Sind ja bestimmt nur Einzelfälle. Genau. Da war doch mal eine Produktion des WDR, die das Gegenteil... - Lassen wir das. Kam ja nur im Dritten und zu einer Zeit zu der kaum einer so etwas schaut. Kann ja nicht wichtig gewesen sein.

 

Wird nicht schon genug unternommen um die meisten von uns darin zu fördern sich selbst zu verblöden? - Ach nee. TV und Konsum sind ja geil. Ich vergass. TV Bildet ja. Genau wie Schule. Ein Brüller...

 

Was werden die uns wohl impfen, wenn die Mehrheit die Impfpflicht abnickt?

Bestimmt nichts, was förderlich ist, um ein mündiger Mensch zu sein, der eben nicht angepasst an zu tiefst kranke Systeme ist. - Wer war das noch mal? Gesunder Menschenverstand... angepasst an zu tiefst kranke Systeme.. -  Ach ja, dieser Krishna. Krishna Murti. Wie Kant, Schopenhauer und all die anderen sicher auch ein absoluter Spinner.

 

Genau.

Ich hör man lieber auf...


Dank Corona-Pandemie...

...haben wir viel Zeit und nutzen sie für uns selbst, wie auch für den Hofgarten:



Corona-Krise?

Für alle, de glauben, dass der Tod das schlimme Gegenteil des Lebens ist, wird das sicher so erfasst. Für jene, die sich bewusst sind, dass der Tod lediglich das Gegenteil des Lebens ist und die nach dem Tod eines geliebten Menschen erfassen, dass sie nicht trauern brauchen, weil er nicht mehr unter uns weilt, sondern feiern, dass sie die Zeit mit ihm verbringen konnten, die sie mit ihm verbracht haben und sich darüber hinausgehend auch bewusst sind, dass sie die Seele des Toten irgendwann wieder erleben werden, ist die sogenannte Kriee vielmehr eine Art Offenbarung, denke ich.

 

Heute sprach ich mit einem Freund, der mir ganz offen erzählte, dass er aktuell so intensiv lebt, wie lange nicht mehr. Seit drei Jahren hätte er nicht mehr so viel Lebensfreude gespürt.

 

Und das Selbe erlebe ich. Dank Corna, dürfte der Wahn, dass alles immer weiter geht wie bisher; dass wir die Natur und auch uns selbst weiter ausbeuten, die Bedürfnisse der Natur, uns selbst, der Mitmenschen weiter ignorieren können und uns dank stumpfsinnigstem Konsum toll fühlen, endlich bewusst werden. Allein, ich glaube, dass die wenigsten Menschen sich dessen bewusst sind, weil die meisten Menschen sich über sich selbst eher unbewusst sind, als bewusst.

 

Wie viele Menschen können froh sein, nicht mehr im Hamsterrad sitzen zu brauchen, sondern sich endlich Zeit für sich nehmen zu können? Und wieviel sind es tatsächlich?

 

Ich für meinen Teil genieße es, praktisch nur das tun zu können, was ich tun möchte. Keine Pflichttermine, um Geld einzufahren. GELD: DIE Geißel der Menschheit, nach der wir alle, die einen mehr, die anderen weniger, streben. Die meisten von uns ohne das Bewusstsein, dass es eine Geißel ist, da sie diese nicht als Fußfessel der Versklavung der Seele und ihrer Bedürnisse erfassen, sondern als DIE Möglichkeit mehr und mehr Materie anzuhäufen.

 

Dass die meiste angehäufte Materie jetzt völlig nutzlos ist und, dass es vielleicht sinnvoller gewesen wäre, das Geld an seine Grundbedürfnisse, bzw. Gesundheit ausgerichtet zu investieren, erleben dieser Tage mehr Menschen als noch vor drei Monaten.

 

Haben wir vor 10 Jahren angefangen in der Pampa, im tiefsten und aus meiner Sicht unkultiviertesten, da sehr empathiearmen, Niedersachsen zu leben, weil wir lernen wollten unsere Lebensmittel selbst permakulturell anzubauen, bzw. Tiere selbst permakulturell zu halten und auch zu schlachten, leben doch die meisten Menschen nach dem Grundsatz:

 "Das Essen kommt aus dem Supermarkt."

Ja, genau.Und der Strom kommt aus der Steckdose...

Oberflächlicher geht es wohl kaum, denke ich. Aktuell sehr gut zu erleben, wo die ersten Nahrungsmittel nicht mehr zu erwerrben sind und auch simpelste Gebrauchstgegenstände, wie Toilettenpapier nur noch rationiert ausgegeben werden.

 

Ursache: Dauerkonflikt

Doch auch wir haben die letzten zwei Jahre wenig im Garten gemacht. Die Gründe dafür waren ein permanenter Konflikt mit einem absolut asozialen Vermieter, wie auch ein permanenter Konflitk mit dem sogenannten jobcenter Holzminden.

 

Wären die einen froh, Mieter wie uns zu haben, bzw. Leistungsmpfänger zu haben, die trotz ausbleibendem finanziellem Erfolg über 8 Jahre hinweg immer neue Wege einschlagen, um auf einen grünen Zweig zu bekommen, anstatt sich in der sozialen Hängematte auszuruhen, wird uns vorgworfen, dass wir trotz ausbleibendem Erfolg weiter machen. Was den den anderen Leistungsempängern, dem Steuerzahler gesagt werden solle?  Sprachlos sagte ich:

"Vielleicht, dass sie es auch so machen sollen? Dass sie etwas aus ihrem Leben machen sollen, anstatt sich stumpfsinnig zu unterwerfen und aufzugeben?"

 

 

Eine Hinterfragung zum so gern bemühten "Steuerzahler":

Und was überhaupt ist "der Steuerzahler"? Jeder von uns zahlt für jedwede Dienstleistung und jedwedes Produkt offen sichtbare und versteckte Steuern. Laut Statistischem Bundesamt sind das 51%.

 

Der "Hartz-IV-Empänger zahlt also 51% Steuern! Damit zahlt er prozentual gesehen den höchsten Steuersatz! Hallo? Können wir darüber mal eine Minute reflektieren?

 

Und warum finden Menschen wie ich so schwer Kunden? Können wir da auch einmal kurz drüber nachdenken? Vielleicht, weil die meisten Menschena keine Resilienz mehr haben und  kein Interesse daran ihre Traumen zu heilen, weil sie nicht begreifen, dass sie nach der entsprechenden Behandlung binnen von 6 Monaten ein völlig anderer Mensch mit einem absolut anderen Charakter sein können? Weil sie nicht begreifen, dass jede chronische Krankheit,  wie auch jedes andere Symptom Kompensationen, Hinweise der Seele sein könnten, dank der sich der Mensch führen und heilen kann, so bald er die Ursachen dafür aufgelöst, geheilt hat? Z.B. Traumen! Aber eben auch Affirmationen.

 

 

Ach ja, das Bewusstsein. Das bewusste Sein...

Zwar erfassen immer mehr Menschen den Sinn ihres Lebens, weil sie sich eben ihren dunklen schmerzenden Seiten stellen, aber die meisten nutzen ihr Gehirn, ihr Bewusstsein doch nicht, um sich zu reflektieren und sich ihrer selbst bewusst zu werden. Daher landen die auch mit Alzheimer im Altenheim. Warum das Gehirn weiter mit Energie versorgen, wenn es doch eh nicht für Wichtiges gentutz wird und die Gebrauchsanleitung für das Gehirn längst verloren ging?

 

So, genug ausgekotzt. 

Nun zeige ich auf, was uns Freigeistern das Leben aktuell alles bringt.

 Zunächst einmal Ruhe, Gelassenheit, Zeit für sich selbst, für die Familie und für den Garten.

 

 

Der absolute Nutzen eines großen Gartens...

...ist die Möglichkeit Tiere halten und Obst, wie auch Gemüse selbst anbauen zu können.

 

Die letzen Tage habe ich viel im Garten zugebracht. Teils 12 Stunden am Tag. Zunächst brachte ich zwei von drei Gewächshäusern in Schuss und brachte sowohl Saatgut aus, als ich auch Gemüse und Kräuter planzte.

 

Dann war der Bereich um die Gewächshäuser und das Hochbeet dran. Grassoden abtragen. Vielmehr Brennesselsoden. Viel Arbeit! Aber nach zwei Tagen hatte ich "auf einmal" keine Rückenschmerzen mehr. Schmerzen die mich drei Jahre täglich plagten, bis ich der Ursache, eine völlige Übersäuerung des Körpers, ein völlig kranker Darm und das dementsprechend zugrunde liegende Sellenunwohl, anging und zu heilen begann und nun endlich wieder meine Muskulatur und den Bänderapparat trainiere.

 

Ich, der ich früher ein Sportler durch und durch war und die letzten Jahre überhaupt kein Interesse mehr am Sport und nur noch wenig Interesse am Leben hatte, da emotional am Boden, erlebe dank der Gartenabeit, dass binnen zweier Tage der desolate Halteaparat des Körpers wieder so fit ist, dass kein Nerv im Illiosacralbereich mehr eingeklemmt ist. Faszineriend, obwohl so banal nachvollziehbar. -  Also machte ich weiter.

 

Zunächst legte ich Natursteine rund um eine Fläche, die dem Anbau von Kartoffeln diesen sollte. Da diese noch nicht genügend gekeimt waren, ging ich an die Himbeersträucher, schnitt totes Astwerk raus und befreite sie von den dornigen Brombeerranken.

 

Dann war das "Mistbeet" dran. Erst wurde es gerodet. Dann habe ich mit den Jungs Maiskörner, umgeben von Zuckerschoten, die am Mais hinaufwachsen sollen, eingepflanzt und danach eine Blumenwiesenmischung aufgebracht.

Und dann bekam ich Steine geschenkt, um ein Beet umranden zu können. Ok, nicht nur ein Beet. Genug für mehrere Beete. Jahrzehnte lang lagen sie ungenutzt beim Nachbarn auf dem Grundstück. Jetzt nicht mehr.

 

Auf dem Foto die erste Fuhre. Eine weitaus Größere folgte.

 

Geholfen haben übrigens: Beate, die Jungs, Lutz, Elia und Bastian, wie auch Denis. Bei Denis erlebe ich, wie fit ich früher war. Schnüff. - Aber, mit lachendem Auge, ich kann weiniges davon bestimmt wieder in mir zum Leben erwecken.

Daraufhin entfernte ich die Natursteine, die eh viel zu flach waren, und terrassierte die leichte Schräglage dieses  Teils des Grundstücks.

 

Hohlblocksteine, ebenfalls ein Geschenk des Nachbarn, welche ab Montag mit Kräutern und Blumen bepflanzt werden, brachte ich ebenfalls ein.

 

Rechts auf dem Foto sind bereits zwei Reihen angehäufter Erde zu sehen. Mist aus unserer Miste. Voll mit Regenwürmen! Und darunter, nachdem ich die Grassode abgestochen und unter anderem rund um das Beet/Feld"chen" verteilt habe, Drillen.

Drillen sind Kartoffeln, bzw. Stücke von Kartoffeln, welche ca. 3cm groß sind. Die ideale Größe. um als Grundlage zum Kartoffelanbau genutzt zu werden. Weitere Reihen werden folgen.

 

Zum Teil habe ich die Sode stehen lassen, um die zwischen den Soden demnächst ausgebrachte Erde nicht unnötig austrockenen zu lassen. Wächst die Kartoffelpflanze und wird die Erde mehr und mehr angehäuft, so wird die Sode nach und nach völlig abgetragen werden, damit die Kartoffelpflanze mit angenehm weichen Boden umhüllt wird, in dem sie viele Kartoffeln hinein wachsen lassen kann.

Der Weg zwischen den Beeten ist inzwischen mit Naturplatten ausgelegt. Teils 6cm dick, 100cm lang und 70cm breit. Vor Beginn desSchaffens im Garten, hätte ich die nicht bewegt bekommen.

 

Möchte nicht wissen, was ich zu zahlen hätte, wenn ich solche von Hand geschlagene Platten heute kaufen würde...



Klimawandel...

...das Augenmerk liegt auf den marginalsten Wirkmächten.

 

Der Ausstoß von CO² via Kfz, Lkw und Großfrachter - wobei der von letzgenannten auf Grund der Verbrennung von Rohöl 3500 Mal schädlicher sein sollen, da noch viele andere Gifte des Abfallprodukts "Rohöl" der Ölindustrie verbrannt werden - beträgt nicht einmal 2% des Gesamtausstoßes.Und trotzdem liegt der Focus dort? - Ein Schelm, wer meint "deswegen" läge der Focus da.

 

Und E-Autos sind die Lösung, obwohl wir weit über 350 (Milliarden? - ich komme bei den Größenordnungen allmählich durcheinander) Gigawatt für die Unterhaltung der Fahrzeuge bräuchten, so alle Verbrennungsmotoren abgeschafft würden, in der BRD aktuell aber nur 36 (Milliarden?) Gigawatt produziert werden? - Ja, logo, wesentlich mit erheblichen Schäden für Mensch und die über ihn hinausgehende Natur.

 

Ist es auch ein Zufall, dass Militär und Bauindustrie die wesentlichen Faktoren sind? Dass, die Zementproduktion allein ca. 50% des CO² produziert?

 

Wäre es also allein aus dieser Sicht bereits direkt hilfreich Passiv-Häuser aus Holz zu bauen, die keine Heizung mehr brauchen? Häuser, die komplett wiederverwertet werden können und keinerlei schädliche Materialien beinhalten? Wäre dies auch im Sinne der Gesundheit der Bewohner und zum Schaden der Krankheitsindustrie / Symptomverwaltungsindustrie? JA, absolut.

 

Und warum Diskutieren wir dann noch immer über Peanuts und tun so, als ob das DIE Lösung ist? Weil viele von uns sich das eigenständige Denken abgewöhnt haben und liber stumpfsinnig konsumieren und dahinvegetieren, dies als "leben" bezeichnen, obwohl LEBEN ein gesundes Miteinander ist, in dem jeder seine und die Bedürfnisse des anderen befriedigt, bzw. dabei mitwirkt, dass sie befreidiegt werden. Leben heißt nicht Konkurrenz. Leben bedeutet Kooperation. Auch und zwar gleichberechtigt mit der Natur.

 

Faszinierendes Thema, wie ich meine...


Heute befasse ich mich mit dem Thema, was die meisten wohl mit "Unwissenheit" bezeichnen würden. Ein Beispiel:

 

"„Was weiß ich schon von mir, wenn ich nicht weiß, dass das Bild, das ich von mir selbst habe, zum größten Teil ein künstliches Produkt ist und dass die meisten Menschen — ich schließe mich nicht aus — lügen, ohne es zu wissen? Was weiß ich, solange ich nicht weiß, dass ‚Verteidigung’ Krieg bedeutet, ‚Pflicht’ Unterwerfung, ‚Tugend’ Gehorsam und ,Sünde’ Ungehorsam? Was weiß ich, solange ich nicht weiß, dass die Vorstellung, dass Eltern ihre Kinder instinktiv lieben, ein Mythos ist? Dass Ruhm nur selten auf bewundernswerte menschliche Qualitäten und häufig nicht auf echte Leistungen gründet? Dass die Geschichtsschreibung verzerrt ist, weil sie von den Siegern geschrieben wird? Dass betonte Bescheidenheit nicht unbedingt ein Beweis für fehlende Eitelkeit ist? Dass Liebe das Gegenteil von heftiger Sehnsucht und Gier ist? Was weiß ich schon von mir, wenn ich nicht weiß, dass jeder versucht, schlechte Absichten und Handlungen zu rationalisieren, um sie edel und wohltätig erscheinen zu lassen? Dass das Streben nach Macht bedeutet, Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe mit Füßen zu treten? Dass die heutige Industrie-Gesellschaft vom Prinzip der Selbstsucht, des Habens und des Konsumierens bestimmt ist und nicht von den Prinzipien der Liebe und Achtung vor dem Leben, die sie predigt? Wenn ich nicht fähig bin, die unbewussten Aspekte der Gesellschaft, in der ich lebe, zu analysieren, kann ich nicht wissen, wer ich bin, weil ich nicht weiß, in welcher Hinsicht ich nicht ich bin.“ 

 

                                        

                                                                                - aus Vom Haben zum Sein, Erich Fromm

 

Ich selbst bezeichne es, aus meiner Sicht passend, als "Unbewusstsein".

 

Zunächst verlinke ich dazu einen Text aus dem Rubikon, obwohl dieser unter Creative cummons lizenz öffentlich gemacht wurde und also beliebig privat geteilt werden kann.

 

Unter dem Titel Die Manipulation der Massen ist eingangs auch das Zitat Fromms zu finden.

 

Wir anstatt zu sich, zu seinem umfassenderen Bewusstsein zu kommen, lieber weiterhin Konsumsklave, lieber weiterhin anstatt zu leben stumpfsinnig dahin vegetieren will, mag spätestens den folgenden Link (Video) nutzen, um mich weiterhin als verrückt zu erfassen.

 

Abgesehen davon, bin ich oftmals verrückt. Nämluch abgerückt von dem, was mir glaubhaft gemacht werden will. Wohl ein Aspekt, der irgendwan für Jede und jeden gilt, der der/die klinisch tot war, denke ich, und in meinem Fall der Grund ist, warum ich so lebe und helfe, wie ich es mache.


Beim Thema "Krankheistsystem" erlebe ich interessaner Weise häufiger offene Ohren, als im Bereich "Bewusstsein/Bildung/Schule". Möglicher Weise liegt das daran, dass der letztgenannte Bereich nicht so griffig und mitunter diffuser zu erfassen ist. sicher auch daran, dass die meisten weniger informiert sind und einfach nicht wissen, worum es geht, während im Bereich "Gesundheitssystem" die Verdummung und Verwaltung offen wahrgenommen wird.

 

Trotzdem ist dies mein Hauptanliegen:

Dem Menschen bewusst zu machen, dass Anderes hilfreicher ist; dass die Erweiterung von Bewusstsein die Basis jeder Entwicklung, jedes faktsichen Fortschritts ist und, dass Bequemlichkeit und Angst dazu führen, dass der Raum der Möglichkeiten immer mehr eingeschränkt wird. Notfalls so lange, bis der Mensch absolut unfrei ist.


 Und weil es so unsäglich kriminell ist, auch hierein Beitrag, der darauf hinweist, dass das, was aus Kreisen "der Medizin" kommt, vorrangig nicht der Gesundheit dient:


Und wieder ein Beitrag zu unserem Symptome nur verwaltenden, anstatt die Ursachen beseitigenden, wahrlich als Krankensystem passend bezeichneten und nur scheinbarem "Gesundheitssystem" benannten Geldmaximierungsmodell zu Lasten der Gesundheit der meisten von uns.

 

Auch diesmal geht es um den Wahnsinn im Bereich der angeblichen "Behandlung" von Krebs, die tatsäclich nur eine Sympomausräumung ist und faktsich dazu führt, dass der Krebs meist wieder kommt. Kommt er nicht wieder, liegt es niemals an der Vorgehensweise der sogenannten Pharmaindustrie, die selbst zugibt, dass durch Chemo Krebs erzeugt werden kann (siehe Info-Broschüre, welche von jedem Patienten unterschrieben wird, bevor mit der Vernichtung von Gesundheit begonnen werden darf).


Geld...

 

Geld an und für sich ist ein enormes Problem an und für sich. Schließlich ist jedes Geld sogeannnten SCHULDGELD. Was nicht viele, aber immer mehr, Menschen wissen. Noch weniger wissen, was das bedeutet. Nämlich, dass erst eine Schuld gemacht werden muss, bevor Geld in Umlauf kommen kann. Geld geht also immer zu Lasten anderer.

 

Trotzdem wollen nicht nur Staaten und Banken,  sondern auch neuerdings Mega-Konzerne das Bargeld gern abschaffen. Warum? Kontrolle. Macht. Wer mein Konto einfrieren kann, hat mich in der Hand, so ich kein Bargeld mehr habe.

 

Ach, Blödsinn! So was utopisches!

Meinst du?

 

Dann lies doch einmal was Norbert Häring, Jahrgang 1963, Wirtschaftsjournalist, promovierter Volkswirt, Blogger und preisgekrönter Autor mehrerer populärer Wirtschaftsbücher in seinem Buch "Schönes neues Geld" unter anderem schreibt:

 

"Die totalitäten Giganten"

erschienen im Rubikon.

 


Ruediger Dahlke:

Wie wir unseren Körper schützen und gesund bleiben.

 

Anläßlich eines Medien Awards spricht Rüdiger Dahlke Klartext.

Nicht nur zum Thema "Krebs", sondern auch über die wesentliche Ursache

(Übersäuerung und Sauerstoffdefizit) ,

die bereits seit 1932 bekannt ist und mit einem Nobelpreis ausgezeichnet wurde.


Gen-These seit über 50 Jahren widerlegt

 

2012, sechs Jahre nachdem ich das preisgekrönte Buch "Intelligente Zellen - Der Geist Ist Stärker Als Die Gene" las und mein Leben danach radikal änderte, in dem ich mich selbst, mein Denken, mein Fühlen, meinen verbalen und in Taten wahrnehmbaren Ausdruck, sprich meine Energie,  änderte, veröffentlichte ich den Videomitschnitt eines Vortrags von Bruce Lipton, einem amerikansichen Prof. der Zellbiologie und eben Autor dieses Buches.

 

dieser ist qualitativ jedoch alles andere als angenehm gewesen. Daher habe ich eine Quelle gesucht und gefunden, dank der du den Mitschnitt umfassender genießen kannst:


Chemotherapie heilt Krebs-

und die Erde ist eine Scheibe

 

Schon 2006 habe ich das Buch gelesen. Vor dem Buch "Die AIDS-Lüge". Und es hat mich absolut fasziniert zu erfahren, wie Menschen es geschafft haben sich selbst zu heilen. Was gehört dazu, dies tun zu können?

 

1. Ein Heraustreten aus der eigenen selbstverschuldeten Unmündigkeit

2. Seine individuelle energetische Ursache für den eigenen Krebs erkennen

3. Die Erkenntnis, dass Heilung nicht das Ziel der Pharmaindustrie ist

4. Sich sich selbst und seine Sicht auf alles in Frage zu stellen und wesentlich zu ändern

5. Seine unterbewussten und meist unbewussten Programme ändern

6. Seinen Körper entgiften (Darm sanieren, Zahnstörfelder raus, Übersäuerung raus)

7. Viel mehr Lachen und Orgasmen, Distress raus, in den Eu-Streß rein.

8. Erachte den Tumor als einen Hilfeschrei des Körpers: Lern endlich! Änder dich, jetzt!

    Mache einen Vertrag mit deinem Tumor.

 

Nun mögen spätestens nach Punkt 7 viele denken: "Wie bitte?". Um es gelinde zu formulieren.

Doch es geht eben immer im Wesentlichen um ENERGIE.

Selbstheilungskräfte sind nur maximal aktiv, wenn der Mensch sich selbst wertvoll erachtet, seine Bedürfnisse erfüllt und sich entsprechend freudvoll - nicht zu verwechseln mit oberflächlichem Spaß! - ausdrückt, ohne seine sogenannt negativen Emotionen zu verachten / auszugrenzen.

 

Vielmehr hat er sich eben dieser zu stellen und sie, wie die vermeintlich positiven Emotionen, als seine Babys zu erachten, sie anzunehmen und wertzuschätzen. Auch sie sind ein Weg der dich zur Selbstheilung führen.

 

Im Buch heißt es:

Befolge die drei "E´s" (in Klammern zusätzliche weitere Bereiche von mir in grün benannt):

Entgiftung (Darmsanierung, Entsäuerung, Zahnstörfelder, wie tote Zähne, entfernen, etc.)

Ernährung (Öl-Eiweis-Kost, keine Margarine (PETRI!!!!),  Frischkost, möglichst BIO, optimal

                            selbst angebaut oder gehalten u. geschlachtet)

Energie (Energetisches Potential ändern, Streß abbauen, Unterbewusstsein, gern bewusst,

                    umkonditionieren, Ursachenforschung: Warum wann Krebs bekommen? Was habe

                    ich vorher erlebt, gedacht, geglaubt, getan?)

 

 

Heute fand ich ein Interview, interessanter Weise wieder von Ken Jebsen als Interviewer, geführt und stelle es mit Freude hier ein:


Rette sich, wer kann

 

ist der Buchtitel eines Buches von Sven Böttcher. Im Inhalt zeigt er als Betroffener humoristisch auf, wie wenig Interesse die "Krankheits-Industrie" daran hat Menschen zu heilen.

 

Auszüge aus dem Buch:

"Der Deutsche geht im Schnitt 18 Mal im Jahr zum Arzt.

 

Dennoch sterben Deutsche früher als ihre Nachbarn und das im letzten Lebensabschnitt ab 50 auch noch deutlich kränker.

 

99 Prozent aller Vorsorgeuntersuchungen haben keinen positiven Einfluss auf ein längeres Leben (Cochrane-Studie).

 

95 Prozent aller medizinischen Fachliteratur erscheint in Englisch, 80 Prozent der deutschen Ärzte können das nicht lesen."

 

Er, als Betroffener, Diagnose MS (Multiple Sklerose) und Selbstheiler (nach zwei Jahren immer stärker werdender Qual heilte er sich selbst), hat Ärztemeinungen ignoriert und nicht geglaubt, dass MS nicht heilbar ist.

 

So fand er auch heraus, dass es keinen Beweis für die "Unheilbarkeit" von MS gibt.

Das ist nur eine Behauptung. Eine, mit der sich sehr viel Geld machen lässt. Nicht nur in Sachen "MS".

 

Das nachfolgend verlinkte Interview wird von KenJebsen geführt. Aus meiner Sicht ein brillianter Journalist, der aber für mich viel zu angespannt und zu schnell (hektisch) spricht. Daher höre ich mir seine Intervies sehr ungern an. doch inhaltlich sind sie alle herausragend recherchiert!

 

Da es woh vielen Menschen so geht, können Intervies auf KenFM auch gelesen werden. Einfach den dich interessierenden Beitrag anklicken und dann nach unten scrollen.

 

Hier jetzt das Interview zum nachfolgend verlinkten Buch "Rette sich wer kann":

Der "Rubikon" hat am 05.07.2019 einen entsprechenden Artikel gebracht.

HIER Absolut lesenswert!

 

Auch Jens Lehrich vom Rubicon führte ein Interview mit Scen Böttcher:


Und die Menschheit wandelt sich doch...

 ...seit Jahren lese ich alternative Medien. Seit Jahren beschäftige ich mich mit Bewusstseinsforschung und mit der Frage, ob der Mensch sein Erleben bewusst ändern kann.

Seit Jahren lebe ich vor, was ich erleben will und missioniere nicht mehr. Und seit Jahren denke und erlebe ich an mir selbst, was es heißt, dass der Weg das Ziel ist; was es bedeutet umfassender, langandauernder und öfter das auszudrücken was ich erleben will.

 

Immer wieder erlebe ich Menschen, die sich ausbeuten lassen. Immer wieder erlebe ich Menschen, die mit mir einen emotionalen Krieg führen, in dem sie mich schneiden, schlecht über mich reden und mir auch tatsächlich Steine in den Weg legen.  Immer wieder sage ich mir:

 

Das machen die, weil sie nicht ertragen können was ich vorlebe. Nämlich: Rebellentum, Widerstand, streibar sein, sich für sich selbst und seine Lieben stark zu machen, aufzufallen, aus der Reihe zu tanzen. Sich nicht ausbeuten lassen. Andere Wege gehen. Willensstärke,  Mut, Hoffnung, Glaube, Kreativität, etc. in sich zu finden und zu nutzen, um das zu erlangen, was sich Mündikgiet nennt und was es braucht um, laut Kant, aus der selbstverschuldeten Unmünmdigkeit zu treten:

 

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschliessung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. 'Sapere aude!' Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.  Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen."

Immanuel Kant

 

Immer wieder erlebe ich, dass seine Sicht stimmt. Wie auch, dass im Wesentlichen ich es bin, der sein Er-Leben beeinflusst und, zumindest, mit erschafft.

 

Immer wieder stelle ich mich der Frage, ob die Zukunft vielleicht doch fest steht und ob wir evtl doch keine Alternative haben. Warum mache ich den Don Quichote, wenn alle anderen weiter machen wollen? - Womit ich beim Höhlengleichnis von Platon bin.  Andere Baustelle. - Schließlich scheinen die meisten Menschen sich weiter ausbeuten zu lassen und sich daran nichts zu ändern, oder?

 

Und immer wieder erfasse ich Informationsschnitpsel, aus denen ich die Erkenntnis ziehe, dass wir doch eine Alternative habe und, dass das immer mehr Menschen nkcht nur sehen und es verleugnen, sondern auch immer mehr es nutzen, um mündiger zu werden.

 

Ich erlebe nicht nur, dass der Mensch sich ändern kann, sondern auch, dass es wertvoll ist ein streitbarer Querdenker zu sein, der sich umfassender, langanhaltener und öfter mit dem  befasst und das ausdrückt, was er selbst erleben möchte.

 

Soeben war wieder so ein Moment. Ich las bei den auf den NDS (NachDenkSeiten):

"Bei Rossmann, Rewe und Penny schuften Aushilfen – doch die schmeißen jetzt hin"

  und darunter einen Textausschnitt, der via Quellenvermerk sogar auch noch zum Stern führt, der alles andere als bekannt dafür ist, sich solcher Themen anzunehmen. Der Stern-Artikel, der hinter einer "Paywall" steckt. - Vorausgesetzt, dass es auch eine Paywall ist, die den Zugang mit einem Adblockder verbietet. - Wieder typisch für das eingeschränke Weltbild von den Machern von "Stern" Wir können es nur schaffen, wenn wir dem Leseer Werbung auf´s Auge drücken. - Absolut unrefflektiert und blind dafür, dass es auch anders geht.  So, wie die meisten von uns noch immer ticken.

 

Doch die Überschrift des Artikels zeigt mir: Es lohnt sich seine Größe, seine Einzigartigkeit vorzuleben. Es lohnt sich sein Licht strahlen zu lassen. Auch oder gerade dann, wenn es stockfinster um einen herum ist. Warum? WEil sie selbst sich auch als einzigartig erfassen und sich wertschätzender sich selbst gegenüber ausdrücken können und es eben auch mehr und mehr tun.

 

Weil andere mich wahrnehmen und die Energie, die ich ausdrücke. Weil ich die Saat, an die ich glaube, im Trauen darüber, dass sie aufgehen wird, pflege und eben nicht täglich hingehe und sie ausbuddle, womit ich ja den Keimling zerstören würde und nicht erleben kann, welche Frucht daraus gerworden wäre. Nur so kann ich die Früchte dessen ernten, die ich säe. Und also nur so erleben, dass mehr und mehr auch andere aufstehen und sich widersetzen.

 

Jahre der Entrechtung, der Entbehrung, der Denunziation, der Diffamierung

und der Ausgrenzung neigen sich für mich dem Ende zu.

Weil ich daran und an mich glaube.

Endlich.

 

Herzliche Grüße


Nach der Wahl ist vor der...

Grundsätzlich ist keine etablierte Partei Willens sich den wichtigsten Themen, Achtung vor der Natur und dem darin enthaltenen Menschen, Abscjaffung des Kapitalismus mit gleichzeitigem Ausgleich der Finanzen zu Gunsten der monetär ärmeren bis hin Armen Bevölkerung inklusive der entsprechend notweniden Enteignungen wie beispielsweise im Mietsektor. Auch eine Bodenreform, eine ausreichend hohe Vermögens-, wie auch eine ausreochend hohe Erbschaftssteuer oder eine ausreichend hohe Spekulationssteuer sind nicht realisierbar mit den etablierten Parteien.

 

Dass CDU, CSU, SPD, FDP und AfD nicht wählbar sind, auch nicht kommunal, landes- oder bundesweit, läßt sich schnell an Hand des weiter unten erfassbaren Videos von "Rezo" erfassen.

 

Wobei eben auch die GRÜNEN und die LINKE für mich keine Alternative mehr darstellen, obwohl "Rezo" dies so darstellt. Leider reichlich aniv oder zu einseitig recherchiert, denke ich.

 

Die GRünen sind inzwischen auch Kriegstreiber, haben "Hartz IV" mit erschaffen und noch imm er nicht zu Grabe getragen, wie sie auch die Klimapolitik letztlich dem Kapitalismus unterordnen, da sie nicht begreifen, dass beispielsweise die "Schwarze Null" und der Kapitalismus an und für sich eine Gefahr für alle Bürger darstellt. HIER, HIER u. HIER

 

Die LINKE wiederum gehört wie die GRÜNEN ebenfals längst zum Establishment und zerfleischt sich außerdem bevorzugt stets selbst als sich politisch entsprechend zu positionieren, dass sie für mehr Menschen wählbar sind. Selbst die Hippster in Berlin haben die LINKE abgewatscht. Und das ist das aktuell Hauptlientel der LINKE! Außerdem läßt die Parteiführung anlässlich einer Pressekonferenz nach der enormen EU-Wahlschlappe keinerlei Einsicht erkennen. HIER u. HIER u. HIER.

 

Es ist offensichtlich, dass Riexinger und Kipping den Krieg gegen Lafontain und Wagenknecht intern zwar gewonnen haben, die LINJK€ ihn aber eindeutig verloren hat.

 

Als Lösung sollte die 5% Hürde schnellstens verschwinden, da die einzige Hilfe wohl ausschließlich aus den Kleinparteien heraus denkbar ist. Außerdem sollten auch Jungwähler ab 12 Jahren zugelassen werden sollten, wie auch Eltern für Kinder unter 12 eine Stimme je Kind dazu bekommen solten, da "die Alten" immer noch stumpfsinnig vorrangig CDU/CSU wählen und so keine Möglichkeit besteht früh genug einen Wandel herbei zu führen.

 

Ökolinks, Diem25, Ökopartei u. ä. sind hier für Europa absolut bevorzugt zu wählen, wenn in den vorgenannten Bereichen etwas erreicht werdn will.

 

Und in good old Germany?

Warten wir es ab...


Wählen oder nicht wählen...

...das sollte keine Frage sein, so lange nicht die Etablierten gewählt werden oder jene, die sich als DIE Alternative darzustellen suchen und de facto keine sind.

 

Warum?

Na, hör und sieh doch mal und lass es auf dich wirken. Boa, ey! Fast eine STUNDE?!

Das sollte dir dein Leben und das der nachfolgenden Generationen absolut Wert sein!


Zeit sich zu ändern?

 

Die Gesellschaft, die wir erfassen läßt inzwischen bis zu 40% ihrer Mitglieder außen vor. Das Miteinander für die meisten Menschen scheint mir oftmals im brutalen Gegeneinander des neoliberalen, kapitalistischen Faschismus ausgeufert zu sein.

 

Nicht nur im Themenkomplex "Hartz IV", "Prekär Beschäftigte" und "Ausländer" erlebe ich das. Nein, leider auch immer öfter im Bereich "Mittelalter" oder gar "Healings".

 

Weiter lesen


- Teaser -

 

Von der Vollkommenheit

 über das Leid und zurück

 

Es geht vor allem anderen um Selbstheilung

 

 

In Asien herrscht die Sicht, dass Kinder vollkommen auf die Welt kommen, der Mensch während des Lebens erst degeneriert, bis er dann im Augenblick des Todes wieder in die Vollkommenheit übergeht.

 

Ich sehe es ähnlich. Werden wir im absoluten Trauen, in absoluter Liebe und voller Kreativität und der Fähigkeit alles zu lösen geboren, so schaffen es die meisten von uns sich zu etwas zu verbiegen das dem konträr gegenüber steht. So lange, bis wir uns bewusst werden, dass es Wichtigeres im Leben geben muss als das, womit mir uns bisher befasst haben.

 

Von meinen Erlebnissen und den resultierenden Erkenntnissen auf diesem Weg erzähle ich hier. Wobei ich nicht auf irgedein Recht pochen möchte DIE Wahrheit zu wissen. Mir geht es nicht um Recht! Habe ich doch schon mit meiner Meinung satt und genug zu tun.

 

Kostenfrei weiter lesen