Klare Zielsetzung "der Friedensbewegung"

 

Zitat:

"

Kernforderungen:

  1. Frieden in Europa ist nur mit Russland möglich. Wir treten ein für eine Politik des Dialoges, der Entspannung und Verständigung auch mit Russland. Ziel sollte eine neue europäische Friedensordnung sein, die auf Kooperation und Abrüstung basiert. Ein Helsinki 2 Prozess, der in einer neuen europäischen Friedenscharta mündet, könnte diesen Prozess fördern. Dieser Prozess der Zivilisierung der Politik wird verbunden mit einem Prozess des Rückzugs aus der NATO. Deutschland tritt aus den militärischen Strukturen der NATO aus.
  2. Abrüstung ist ein Kernelement der Friedenspolitik. Der Verteidigungsetat sollte ab 2021 jedes Jahr um 10% gekürzt werden, alle Neuanschaffungen von Waffen werden gestoppt. Die freiwerdenden Ressourcen werden
    • für ein umfassendes Konversionsprogramm zum Abbau der Rüstungsindustrie,
    • für den Ausbau des Gesundheitssystems,
    • für Hilfe für Selbsthilfe für den globalen Süden zur Verfügung gestellt,
    • für eine umfassende und solidarische Flüchtlingspolitik genutzt.

    Deutschland entwickelt gemeinsam mit anderen Ländern eine Initiative für eine Kampagne zur weltweiten Kürzung der Rüstungsausgaben um mindestens 10% jährlich zur Realisierung der SDGs (Sustainable Development Goals).

  3. Eine Welt ohne Atomwaffen ist das Ziel. Als ersten Schritt dahin wird der TPNW (Atomwaffenverbotsvertrag) umgehend unterzeichnet und ratifiziert. Das Abkommen über die Stationierung der US-Atomwaffen wird gekündigt, so dass diese Atomwaffen in spätestens 12 Monaten abgezogen werden müssen. Die 45 neuen Atomwaffen tragende F 18 Kampfflugzeuge für ca. 8 Milliarden Dollar werden nicht angeschafft.
  4. Deutschland steigt aus dem Programm zum Leasen und zur Beschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen aus und übernimmt die Initiative für eine Intensivierung der Verhandlungen über eine weltweite Kampfdrohnenverbotskonvention.
  5. Rüstungsexport wird per Gesetz verboten.
  6. Alle Auslandseinsätze werden per Beschluss des Deutschen Bundestages beendet und ein verantwortbarer aber schneller Rücktransport eingeleitet.
  7. Das Stationierungsabkommen mit den Vereinigten Staaten über US – Militärbasen wird umgehend gekündigt. Für die freiwerdenden Flächen wird ein umfassendes Infrastruktur-Konversionsprogramm unter Beteiligung der Kommunen, der Gewerkschaften und der Friedensbewegung erarbeitet.
  8. Eine zivile Kommission erarbeitet ein Konzept der Neustrukturierung der Bundeswehr, als defensive Verteidigungsarmee entsprechend dem Grundgesetz. Strukturen wie die KSK werden umgehend aufgelöst.
  9. Als zentraler Partner in der EU setzt sich Deutschland für eine Friedenspolitik der EU als Teil europäischer Friedenspolitik ein. Dies beinhaltet, dass PESCO, die Europäische Verteidigungsagentur, die Finanzierung europäischer Rüstungsforschung, die Unterstützung militärischer Beschaffungen und die Finanzierung militärischer Einsätze umgehend beendet werden. Deutschland steigt aus Frontex aus. In Zusammenarbeit mit der internationalen Friedensbewegung wird ein Konzept Zivilmacht EU erarbeitet.
  10. Alle Institutionen der zivilen Konfliktbearbeitung, der Friedensforschung, des Friedensdienstes, etc. werden materiell deutlich gestärkt und ausgebaut."

 

Quelle



Haben wir uns zu lange düstere Endzeitszenarien auf´s

auge drücken lassen, als das wir nicht mehr eigenständig denkend und fühlend die Lösung im Konflikt erfassen können?

 

Verdummschult von Kleinkind an?

 

Soeben las ich einen interessanten Beitrag auf KenFM. Grundtenor: Rückbesinnung!

 

Zitat:

"Die Befreiung

Am Anfang war das Wort. So steht es im Johannesevangelium geschrieben. Es bedeutet: Das Wort hat schöpferische Kraft. Aus dem Wort heraus entstehen Welten. Ein einfaches Ja oder Nein können Imperien aufbauen oder zu Fall bringen. Als einzigem irdischen Lebewesen obliegt es dem Menschen, die Dinge zu benennen und ihnen eine Form und eine Richtung zu geben. Wir entscheiden über Bedeutung und Sinn der Namen, die wir vergeben. Ist der Baum ein bloßer Holzlieferant, ein Tier eine Portion Fleisch, ein Kind ein heranwachsender Konsument? Sehen wir das Lebendige als Ware oder als göttliche Wesen, die es zu respektieren und zu schützen gilt?

 

Im Laufe unserer Geschichte wurde uns das Bewusstsein, dass wir mit unserem Denken, Fühlen und Sagen die Welt erschaffen, nach und nach genommen. Wir haben es zugelassen, dass lebendige Wesen zu Dingen wurden, zu denen wir keine Beziehung mehr haben. Alle Zerstörung basiert auf der Vorstellung, dass wir mit dem Seienden nicht in Verbindung stehen. Die Erde ist ein Lieferant von Bodenschätzen, eine bloße Unterlage für chemische Substrate und Konstruktionen. Mineralien, Pflanzen und Tiere sind nichts als Ressourcen. Unser eigenes sinnloses Dasein verliert sich zwischen fressen und gefressen werden und wird nur durch Ablenkung erträglich.

So haben wir im Laufe der Zeit unsere Kreativität verloren. Wir sind zu Sklaven geworden, die sich von selbsternannten Autoritäten an der Leine führen lassen. Untertänig lassen wir uns maßregeln, einsperren, überwachen und unserer Grundrechte berauben. Keine Umarmungen, keine Hand, die die andere hält. Verlegen strecken wir uns zur Begrüßung Ellenbogen und Fäuste entgegen. Keine Familienfeier, keine Party, kein Konzert, kein gemeinsames Essen, Singen, Tanzen, Spielen. Was Freude macht, ist verboten."


Wenn ein Schweinesystem ein Schweinesystem erschafft, fördert und am Leben erhält.

 

Der Fall Tönies

Vorab, Herr Tönies ist für mich einer der größten Vebrecher, da Sklavenhalter, in diesem Land.

                                                                                                      Heute lese ich auf den NDS:                                                                                                    Siehe Bild oben

 

"Besser arbeiten und „schöner wohnen“ mit Tönnies? Seit die Schlachthäuser des größten deutschen Fleischfabrikanten als Corona-Hotspots in die Schlagzeilen geraten sind, präsentiert sich Firmenboss Clemens als Geläuterter: Werkverträge weg, Festanstellung für alle und lauschige Apartments statt Lagerhaltung. Aber wie echt und nachhaltig ist der Sinneswandel? Elmar Wigand von der „Aktion gegen Arbeitsunrecht“ traut den schönen Versprechen nicht. Im Interview mit den NachDenkSeiten rechnet er ab mit einem Geschäftsmodell, das außer den Machern nur Verlierer produziert – und eigentlich ein Fall für die Justiz sein müsste."

Ich kenne einen Mißstand, der dank der Sklavenhaltung bei Tünies nie justutiell geahndet wurde, obwohl Mitarbeiter abartig hadnelten und Tönies, ob der Tatsache, dass er Menschen wie Tiere hält, dafür zur Verantwortung gezogen gehört!


Was passiert, wenn Bürger eine wirkmächtige Lobby haben

 

Als Attac zuviel Einfluss bekam, wurde dem gemeinnützigen Verein kurzerhand per Klage des Landes Hessen, die Gemeinnützigkeit aberkannt.

 

Ich denke, dass dies nicht durch die Politiker in Hessen motiviert war, sondern durch eine Aufforderung in Berlin.

 

Warum ich das denke, ist schnell erklärt:

Nachdem attac vor Gericht gewann und das Land Hessen keine Berufung einlegen wollte, schaltete sich Schäuble ein, und schaffte es "irgendwie", dass am letzten Tag der Ablauffrist doch noch eine Revision stattfand.

 

Und Wunder über Wunder, dank der wohl inzwischenn offen erlebbaren nicht mehr vorhandenen Trennung der sogenannten Gewalten, sprich der Gewaltenteilung, aberkannte die nächste Instanz dann doch wieder die Gemeinnützigkeit.

 

Hierzu ein Artikel aus RT Deutsch, da gliechgeschaltete Deutsche Leitmedien soetwas wohl kaum oder gar nicht berichten:

Zitat:

"Angriff auf Attac:

Wie sich die Bundesregierung unliebsame Organisationen vom Hals schaffen will

Der gegenwärtige Wirtschaftserfolg Deutschlands fußt auf einer neoliberalen Politik und Globalisierung. Klar, dass Globalisierungsgegner wie Attac der Bundesregierung ein Dorn im Auge sind. Wie fest er drückt, bewies Wolfgang Schäuble mit einer Intervention beim hessischen Finanzministerium.

Vor bald zwanzig Jahren wurde in Paris die Organisation Attac (association pour une taxation des transactions financières pour l'aide aux citoyens) gegründet. Bereits im Namen steht geschrieben, was der Zweck der nach eigener Aussage in 50 Ländern aktiven Organisation ist: die Einführung einer Finanztransaktionssteuer.

Damit wollten die Gründer ein Instrument schaffen, um einen ersten Beitrag zur gerechteren Verteilung des "gigantischen Reichtums" zu leisten. Die 90.000 Aktivistinnen und Aktivisten setzen sich deshalb für "eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung" ein, dem genauen Gegenteil dessen also, was gegenwärtig vorherrscht."

 

Link zum Beitrag


Neuaufbau eines Staatssystems

welches dem Wohl der Menschen und der Mitwelt dient

 

Ich habe mir heute morgen überlegt, wie ein Staat sich aufstellen könnte, um endlich das Wohl der Mitwelt und des Menschen im Mittelpunkt zu haben.

 

Aus meiner Sicht heraus, ist das  mit den aktuellen Systemen, bzw. innerhalb der aktuelle Systeme nicht möglich, bzw. nicht erwünscht.

 

Aber was wäre anzugehen, um so etwas erleben zu können?

Hier meine Ideen:

 

Erweiterungswürdige Grundgedanken zu einem Gesunden Miteinander?

 

 

 

1.     Umsetzung des Art. 146 des GG

2.     Neue zusätzliche Grundrechte:

 

3.     Niemand darf ob seines Finanzstatus bevormundet oder entrechtet werden (Würde des Menschen)

 

4.     Einführung von Volksentscheiden auf allen Ebenen. Volksentscheide dürfen erst nach möglichst vollständiger sachlicher Aufklärung über die Auswirkungen jedweder Position stattfinden

 

5.     Rückgängigmachung sämtlicher Veränderungen der Grundrechte im GG. Insbesondere Art. 23 GG (Wo und für wen gilt das GG?)

 

6.      Neue Artikel: Boden- und Eigentumsreform, Geldrefrom (beides nach Gesell/Steiner)

 

7.      Ab sofort grundgesetzkonforme Wahlen

 

8.     Die Demokratie, also das faktische ReGIERen von Minderheiten zu Ungunsten von allen und allem anderen wird abgeschafft und durch eine Räterepublik abgelöst. Die Bürger, jene die Bürgen, sind auch alle politisch tätigen Menschen

 

9.      Abschaffung der Immunität von Politikern

 

10.   Abschaffung des Berufspolitikers. Politiker wird Ehrenamt.

 

11.   Alle Menschen in Ehrenämtern werden auch entsprechend behandelt!

 

12.   Einführung eines Widerstandswahlrechts

 

13.   Parteien werden den Abgeordneten untergeordnet. Nur Abgeordnete können gewählt werden. KEINE Parteien. Abgeordnete werden nach ihrer Orientierung für bestimmte Aufgaben gewählt werden. Dauer der Legislaturperiode eines jeden Abgeordneten richtet sich nach den gesteckten Zielen. Regelmäßige Überprüfung der Tätigkeiten der Abgeordneten, welche zugleich die Bürgen für ihr Tun sind, im Sinne der Zielorientierung und der Umsetzung der dadurch entstandenen das Ziel bedingenden Aspekten. Abgeordnete können abgewählt werden, wenn der Wähler / die Wählerin den Eindruck hat, dass sie die Ziele nicht genügend im Fokus haben, bzw. die Umsetzung zur Erreichung des Ziels nicht angemessen zeitnah erscheint.

 

14.   Erschaffung der Monetativen, 4. Staatskraft (Gewalt will keiner)

 

15.   Verbot der Geldschöpfung durch Privatbanken

 

16.   Neuorientierung des Steuer- und Zinssystems. Evtl. Abschaffung von beidem

 

17.   Die Börse dient ausschließlich der Finanzierung von Unternehmen UND einzelner BürgerInnen. Gewinne müssen in die Wirtschaft oder ins sonstige Gemeinwohl investiert werden.

 

18.   Medien haben frei, also investigativ, zu berichten und als 5. Staatskraft zu fungieren

 

19.   Justiz hat faktisch im Namen des Sozialen und Ökologischen zu richten. Sie hat alle Menschen gleichberechtigt zur Mitwelt zu berücksichtigen. Richter und Staatsanwälte werden durch den Wähler / die Wählerin ernannt. Widerstandswahlrecht!

 

20.  Erschaffen einer Gemeinwohlökonomie

 

21.   Soziologie und Ökologie vor Ökonomie

 

22.   Verstaatlichung aller Großunternehmen

 

23.   Abschaffung der Profitorientierung zu Gunsten einer Kostendeckung.

 

24.   3 Std. Arbeitstag für Menschen

 

25.   Gleicher Lohn für alle (von der Reinigungskraft bis zum Unternehmensleiter)

 

26.   Einführung eines faktisch sozialen, die Möglichkeiten eines jeden Menschen erweiternden  BGE

 

27.   Besteuerung von Maschinen

 

28.  Firmenüberschüsse kommen dem Gemeinwohl zu Gunsten

 

29.  Verbot von Lüge und Unterlassung in Werbung

 

30.  Verbot des vorzeitigen Verschleisses. Möglichst umfassende Langlebigkeit der Produkte ist das Ziel!

 

31.  Kostendeckung beinhaltet auch die Auswirkungen auf Mensch und Mitwelt

 

32.  Aufsichtsbehörden sind grundsätzlich unabhängig von den Strukturen, die durch sie beaufsichtigt werden

 

33.  Gleiche Besteuerung (so Steuern noch gelten sollen) von Lohn, Mieten, Pachten und Erträgen aus sonstigen Geldanlagen

 

34.  Einkommen oberhalb von 1 Mio Euro bis zu 10. Mio Euro werden mit 90% darüber hinausgehend mit 100% Steuern belegt, um Investitionen in die Renaturierung ( evtl. auch Abzahlung von Schulden oder Schuldenschnitt von bis zu max. 100%?) und in das Gemeinwohl tätigen zu können.

 

35.  Stiftungen haben faktisch dem Gemeinwohl zu dienen /dürfen keine Steuersparmodelle für Vermögende mehr sein.

 

36.  Vereine dürfen sich politisch betätigen!

 

37.  Bau und Produktion sind in allen Bereichen auf ein Minimum zu reduziere und haben ökologisch und sozial orientiert zu sein. - Keine Verwendung mehr von Zement und anderen hochgiftigen Stoffen für Wohnhäuser, Bürogebäude und Produktionsstätten mehr! Möglichst umfassender Rückbau der gesundheits- und umweltschädlichen Gebäude

 

38.  Produkte dürfen nur dann gefertigt werden, wenn sie sozial und umweltverträglich entstehen können

 

39.  Abschaffung der Holzgewinnungsplantagen zu Gunsten natürlicher Wälder! Forstwirtschaften haben sich permakulturell auszurichten (natürliche Mischwälder, minimalinvasive Eingriffe)

 

40.  (Re-)Naturierung von Schiffahrtswegen

 

41.   Rückbau der Globalisierung. Weg vom „24/365“  und „immer / alles“ hin zu minimalste Belastung für Mensch und Mitwelt

 

42.  Cradel to Cradel – weitestgehende, wenn nicht absolute, Abschaffung der Müllproduktion!

 

43.  Systemverwaltungsindustrie wird zu Gunsten einer Ursachen-Behandlungspflicht ersetzt

 

44.  Verdummungs- und Asozialisierungssystem Schule wird zu Gunsten von Lernorten ersetzt, welche von Kindern und Jugendlichen gern und freiwillig besucht werden. Orientierung hat grundsätzlich das Interesse des Kindes zu sein!

 

45.  Lehre der „Friedvollen Kommunikation“ und des „Nicht-Kampf-Prinzips“ haben überall, von Kleinkind an und auch innerhalb der Familie etabliert zu werden