Sofort nach Aufsetzen der Maske wird die Sauerstoffaufnahme drastisch reduziert! Nach wenigen Minuten leidet das Hirn bereis an Sauerstoffmangel!

Siehe Aussage einer Gutachterin:


Masken während des Unterrichts

 

Es gibt ein neues Urteil des Verwaltungsgerichts in Wiesbaden,

was da aussagt, dass von der "Schule" aus keine dringende Empfehlung

zum Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung ausgesprochen werden darf,

da dies nicht rechtlich zulässig ist, weil es einem Zwang gleichkommt.

 

Link zum Urteil




 

Sehr geehrter Herr Burghardt,

ich schreibe Sie heute als Gründer der "Ortsgruppe" "Eltern stehen auf Holzminden" an. Bei ESA handelt es sich um eine bundesweit vernetzte Vereinigung besorgter Eltern, die sich binnen von wenigen Monaten aufgestellt hat. wir werden unterstützt, von "klagepaten.eu", wie auch von "Anwälte für Aufklärung"

Einschub:
Eine Behörde hat laut höchstrichterlicher Feststellung sicherzustellen, dass jeder wichtige Ansprechpartner für BürgerInnen erreichbar ist.

Leider finde ich jedoch, im Gegensatz zur Oberschule in Bevern, keine Möglichkeit mich direkt an die LehrerInnen an der GS Nordsolling wenden zu können.
Somit bitte ich Sie und fordere Sie auch dazu auf, dass Sie diese Mail an jedeN LehrerIn weiterleiten, da ansonsten Sie vollumfänglich zu haften haben.


Sehr geehrte Damen und Herren;

ich würde Sie so nicht anschreiben, wenn nicht aktuell alles aus dem Ruder zu lafuen scheint.
Ein totes 13 jähriges Mädchen durch Tragen eines MNS vor zwei Wochen; regional 2 Kinder mit Meningitis (Hirnhautentzündung) im Krankenhaus wegen unsachgemäßer Austestung des PCR-Test (verkeimte Stäbchen); Massentestung ohne vorherige Einwilligung der Eltern in Aurich an Waldorfschule, Massentestung in Pyrmont, um nur die aktuellsten tragischen Aspekte zu benennen.

Sie alle und wir als Eltern haben es sehr schwer dieser Tage! Brücken scheint es kaum noch zu geben, um miteinander in den Dialog und unser aller Ängste in den Griff bekommen zu können. Wer aus der Angst heraus agiert, agiert nicht aus seiner absoluten Schöpfungskraft heraus.

Sie als LehrerInnen haben Angst um ihr Familieneinkommen, evtl. auch davor die Anstellung verlieren zu können. Viele von Ihnen werden Kinder haben und ängstigen sich daher noch mehr um ihre Lieben. zu Recht!

Warum wurde die Kinderkommission bei der Planung zum Umgang mit der bevorstehenden und später mit dem Ablauf der befürchteten und nie faktisch vorhandenen Pandemie mit einbezogen? Wieso wurden und werden noch immer Kinderrrechte sräflich mißachtet?

Was wurde am14.09. von Prof. Dr. Klundt anlässlich der Sitzung der Kinderkommission im Bundestag ausgesagt?
- UN Kinderrechtskonventionen wurden und werden mißachtet
- Elementare Schutz-, Fürsorge- und Beteiligungsrechte von ca. 13 Millionen Kinder wurden und werden verletzt worden
- prakrisch alle Entscheidungen u. entscheidungen der Politik seit März/seit April wurden somit völkerechtsverstoßend u. grundgesetzwidrig und ohne Berücksichtigung des Kindeswohl vorgenommen

Link:
https://www.youtube.com/watch?v=AeNQo5V5AgY

Machen wir uns nichts vor:
Wir erleben den größten Genozid, den die Menschheitsgeschichte bisher erlebt hat!
Und Sie alle machen sich strafbar und werden haften müssen!

Spätestens jetzt sind Wege zu finden, wir wir gemeinsam weiter machen und Sie möglichst nicht in die Haftung genommen werden!

Daher unser Hinweis an Sie:

 

Hinweis auf Risiken des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung, Rechtsbelehrung und Aufforderung zur Haftungsübernahme

 

wir als Eltern freuen uns, dass Ihre Schule im Auftrag der Landesregierung bemüht ist, auf der Basis der aktuell geltenden Coronabetreuungsverordnung  des Landes Coronaschutzmaßnahmen anzuwenden und Hygienekonzepte umzusetzen.

 

Wir weisen als Eltern aber mit allem Nachdruck darauf hin, dass unseres Erachtens das Tragen eines "Mundnasenschutzes" als "Schutz" medizinisch weiterhin sehr umstritten ist und Kinder nicht als "Virenschleudern" für SARS CoV 2 gelten können.

 

Die Nebenwirkungen und möglichen Komplikationen dieser Schutzmaßnahmen, insbesondere des mehrstündigen Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung sogar während des Unterrichts, sind bekannt und unseres Erachtens gegenüber der Schutzfunktion gerade auch für unsere Kinder deutlich überwiegend.

 

Hier seien nur einige Risiken und mögliche Folgen aufgezählt:

 

Kreislaufkollaps mit im Extremfall Hirnschädigung und Schädelverletzungen auf Grund Sauerstoffunterversorgung und CO2 Rückatmung; tiefe Lungenentzündungen durch Rückatmung von Bakterien aus der "feuchten Kammer" (Zuchtstation für Bakterien); deutliche Verschärfung einer möglichen SARS-CoV-2 Infektion, die ansonsten bei Kindern harmlos verläuft; psychische Traumata und deren Folgen mit Angststörungen, Entwicklung von Tics, Schlafstörungen; Störungen im Sozialverhalten, Kommunikationsbehinderung, da im Alter von 12 bis 20 Jahren gem. Prof. Spitzer die zwischenmenschliche emotionale Kommunikation gelernt und geübt wird, Behinderung der nonverbalen Kommunikation,  die in dem Alter der Kinder zwischen 50 und 70% der Kommunikation ausmacht.

 

Die CO2-Rückatmung ist unumstritten eine körperliche Belastung, welche nachweislich zur Unterversorgung mit Sauerstoff führt und Schwindel, Kreislaufstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit verursachen kann (weshalb für den Sportunterricht das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nicht vorgesehen ist). Ferner ist die Gefahr des Einatmens chemischer Inhaltsstoffe nicht auszuschließen. Auch eine ausreichende Luftdurchlässigkeit des Materials verschiedener Bedeckungen ist nicht sichergestellt.

 

Gerne können wir Ihnen die entsprechenden Studien vorlegen, die Sie allerdings auch problemlos im Internet abrufen können.

 

In diesem Kontext sei auch besonders darauf hingewiesen, dass solche Mund-Nase-Beckungen aus wissenschaftlicher Sicht mit keinerlei Schutzwirkung für Dritte verbunden sind. Die Experten Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. Karina Reiss können sich deshalb in ihrem Buch „Corona-Fehlalarm“ in ihrem Kapitel zur „Maskenpflicht“ ab Seite 64 auch nicht die einleitende Bemerkung verkneifen (Zitat): „Wie dumm kann man eigentlich sein – möchte man fragen.

 

Punkt 1) Es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass symptomfreie Menschen ohne Husten und Fieber die Erkrankung verbreiten

 

Punkt 2) Einfach Masken halten die Viren nicht zurück, gerade wenn man hustet

 

Punkt 3) Sie schützen bekanntermaßen auch nicht vor Ansteckung.

 

Größe Corona-Virus: 160 Nanometer (0,16 Mikrometer), Größe „Poren“ in einfachen Baumwollmasken 0,3 Mikrometer. Sie fliegen durch herkömmliche Masken oder Mund-Nase-Bedeckung aus Stoff durch wie durch ein offenes Fenster. …“ (Zitat Ende)

 

 

 

Sie als Schulleiter / Lehrkraft haften unseres Erachtens gem. § 839 BGB i.V.m. § 1 Abs.6 S. 1 Nr. 2 / § 1 Abs. 6 S. 1 Nr. 1 der Coronabetreuungsverordnung NRW (in der ab dem 12.8.2020 geltenden Fassung) persönlich für Folgeschäden bei unseren Kindern, nachdem wir Sie auf die möglichen medizinischen Komplikationen ausdrücklich hingewiesen haben.

 

Nachdem wir Sie auf diesen Sachstand hingewiesen haben, bedenken Sie, dass uns bislang jedenfalls uns keine Haftpflichtversicherung bekannt ist, die einen solchen Schadensfall (vollumfänglich) abdeckt, zumal Ihnen als Lehrkraft nachvollziehbar der medizinische Sachverstand für die individuelle medizinische Beurteilung fehlt.

 

Wir, die Eltern, kennen unsere Kinder und können selbständig - und nicht notwendigerweise stets nur mit Unterstützung des behandelnden Arztes - die individuelle Problematik gut einschätzen.

 

Somit können wir als Eltern die individuelle Entscheidung für unser eigenes Kind auch eigenverantwortlich fällen. Diese selbstverantwortete Eigenbeurteilung ist ja auch integraler Bestandteil aller Hygieneverordnungen der Länder bzgl. des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung.

 

Wir als Eltern stehen gem. Art. 6 Abs. 2 GG i.V.m. mit zahlreichen weiteren einfachgesetzlichen Bestimmungen in der Pflicht, nach besten Kräfte Schäden für unsere Kinder abzuwehren. Aus diesem Grunde halten wir diese Klarstellungen im Interesse der Rechtssicherheit und zur Vermeidung von ungerechtfertigten Nachteilen und Schäden für unsere Kinder für unverzichtbar.

 

Holen Sie bitte in Ihrem eigenen Interesse bei Ihrem Arbeitgeber und Ihrer (Haftpflicht-)Versicherung die erforderlichen Rück-versicherungen und Deckungszusagen ein, damit die Kinder im Schadensfall auch eine angemessen Entschädigung erhalten werden,  da Ihre finanziellen Reserven im Haftungsfalle absehbar nicht ausreichen werden um alle möglichen Forderungen abzudecken.

 

Nach reiflicher Überlegung, Berücksichtigung auch individueller Gesundheitssituation und Rücksprache mit unseren behandelnden Ärzten haben wir als Eltern von Lutz, Elia, Bastian Wartburg

 

daher die Entscheidung gefällt, dass unsere Kinder durch das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zu große und unabschätzbare Risiken eingehen würde und einen zu großen medizinischen Schaden nehmen könnte.

 

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNS) ist somit aus gesundheitlichen Gründen unzumutbar. Es drohen erhebliche gesundheitliche Nachteile durch das Tragen. Unter diesen Umständen beurteilen wir jeglichen Versuch, ein Kind gegen seinen erklärten Willen und gegen den erklärten Willen seiner Eltern zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zu nötigen, als zumindest versuchte Nötigung im Amt in Tateinheit mit (versuchter) Misshandlung Schutzbefohlener und zumindest versuchte Körperverletzung im Amt.

 

Wir sehen kein Kind in der Lage, eine Durchfeuchtung der Mund-Nase-Bedeckung rechtzeitig zu erkennen und eine korrekte Anwendung der Mund-Nasenbedeckung sicherzustellen.

 

Die korrekte Anwendung richtet sich nach den Vorgaben des RKI, der WHO sowie des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

 

Daher gelten unseres Wissens folgende Vorgaben:

·      Vor dem Aufsetzen gründlich Hände waschen

·      beim Aufsetzen nur seitlich berühren

·      während des Tragens nicht mittig anfassen

·      Durchfeuchtung kontinuierlich überwachen

·      Bei Durchfeuchtung sofort abnehmen wegen Keimgefahr

·      nach dem Tragen luftdicht verschließen und zügig (fachgerecht) entsorgen/waschen wg. Schimmelbildung

·      nach dem Abnehmen gründlich Hände waschen

Sollten Sie also von einer Maskenpflicht ausgehen, obwohl bei Alltagsmasken laut BfArM die Schutzwirkung nicht nachgewiesen ist und von den Herstellern auch explizit ausgeschlossen wird, so ist seitens der Schule und des einzelnen Lehrers die Einhaltung des o.g. Prozedere sicherzustellen, wobei bereits Fehler im Prozedere Haftungsansprüche auslösen können.  

 

Für den Fall, dass diese Frist entweder fruchtlos verstreicht oder von Ihnen jede Haftungsübernahme abgelehnt wird, kündigen wir jetzt schon an, dass wir Ihre Schule durch gerichtliche Entscheidung dazu verpflichten werden, unser Kind auch ohne Maske uneingeschränkt und vor allem auch frei von entwürdigenden Diskriminierungen vor anderen Kindern am Präsenzunterricht teilnehmen zu lassen.

 

In dem Falle, dass sich zum Nachteil unseres Kindes die oben dargestellten gesundheitlichen Risiken realisieren sollten, werden wir im jeden Falle sowohl Ihnen als auch dem Land gegenüber Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche  geltend machen und notfalls auch vor Gericht einklagen und durchsetzen.

 


Lassen Sie uns den Wahnsinn bitte gemeinsam beenden!
Laut RKI werden seit Mai im Sentinel absolut keine Sars-Cov 2 -Hinweise mehr gefunden! Selbst das RKI weiß also, dass es keine Pandemie gibt und nie gab!

Wir können alle wissen, was Fakt ist, wenn wir uns nicht länger in Angststarre halten lassen!

Herr Burghardt, ich weiß, dass die Anordnung eines Herrn Tonne, der sicher nicht für Sie haften wird und in vielerlei Hinsicht fehlinformiert ist, nicht mit Menschen wie uns zu kommunizieren lautet. Doch bitte, stellen Sie Ihre Angst und Obrigkeitshörigkeit hinten an! Ich möchte auch Ihnen helfen.

 

Herzliche Grüße

 




 

Axel Wartburg

 

Medicus, Bader & Leybkneter

 

 

 

Entwicklungsförderung von

 

Potential & Bewusstsein

 

Craniosacrale Behandlungen

 

Psychologische Kinesiologie

 

SHIma-Behandlungen

 

Klangbehandlungen

 

 

 

Sollingtrift 14

 

37627 Deensen

 

 

 

Tel.: 05532 983 613 0

 

Mobil: 01577 980 10 16

 

 

 

www.sinnlich.me

 

 

 

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschliessung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. 'Sapere aude!' Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

 

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen."

 

Immanuel Kant

 

 

 

Text der Mail an die Oberschule in Bevern:

 

"

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich würde Sie so nicht anschreiben, wenn nicht aktuell alles aus dem Ruder zu lafuen scheint.
Ein totes 13 jähriges Mädchen durch Tragen eines MNS vor zwei Wochen; regional 2 Kinder mit Meningitis (Hirnhautentzündung) im Krankenhaus wegen unsachgemäßer Austestung PCR-Test (verkeimte Stäbchen); Massentestung ohne vorherige Einwilligung der Eltern in Aurich an Waldorfschule, Massentestung in Pyrmont, um nur die aktuellsten tragischen Aspekte zu benennen.

Sie alle und wir als Eltern haben es sehr schwer dieser Tage! Brücken scheint es kaum noch zu geben, um miteinander in den Dialog und unser aller Ängste in den Griff bekommen zu können. Wer aus der Angst heraus agiert, agiert nicht aus seiner absoluten Schöpfungskraft heraus.

Sie als LehrerInnen haben Angst um ihr Familieneinkommen, evtl. auch davor die Anstellung verlieren zu können. Viele von Ihnen werden Kinder haben und ängstigen sich daher noch mehr um ihre Lieben. zu Recht!

Warum wurde die Kinderkommission bei der Planung zum Umgang mit der bevorstehenden und später mit dem Ablauf der befürchteten und nie faktisch vorhandenen Pandemie mit einbezogen? Wieso wurden und werden noch immer Kinderrrechte sräflich mißachtet?

Was wurde am14.09. von Prof. Dr. Klundt anlässlich der Sitzung der Kinderkommission im Bundestag ausgesagt?
- UN Kinderrechtskonventionen wurden und werden mißachtet
- Elementare Schutz-, Fürsorge- und Beteiligungsrechte von ca. 13 Millionen Kinder wurden und werden verletzt worden
- prakrisch alle Entscheidungen u. entscheidungen der Politik seit März/seit April wurden somit völkerechtsverstoßend u. grundgesetzwidrig und ohne Berücksichtigung des Kindeswohl vorgenommen

Link:
https://www.youtube.com/watch?v=AeNQo5V5AgY

Machen wir uns nichts vor:
Wir erleben den größten Genozid, den die Menschheitsgeschichte bisher erlebt hat!
Und Sie alle machen sich strafbar und werden haften müssen!

Spätestens jetzt sind Wege zu finden, wir wir gemeinsam weiter machen und Sie möglichst nicht in die Haftung genommen werden!

Daher unser Hinweis an Sie:

 

Hinweis auf Risiken des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung, Rechtsbelehrung und Aufforderung zur Haftungsübernahme

 

wir als Eltern freuen uns, dass Ihre Schule im Auftrag der Landesregierung bemüht ist, auf der Basis der aktuell geltenden Coronabetreuungsverordnung  des Landes Coronaschutzmaßnahmen anzuwenden und Hygienekonzepte umzusetzen.

 

Wir weisen als Eltern aber mit allem Nachdruck darauf hin, dass unseres Erachtens das Tragen eines "Mundnasenschutzes" als "Schutz" medizinisch weiterhin sehr umstritten ist und Kinder nicht als "Virenschleudern" für SARS CoV 2 gelten können.

 

Die Nebenwirkungen und möglichen Komplikationen dieser Schutzmaßnahmen, insbesondere des mehrstündigen Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung sogar während des Unterrichts, sind bekannt und unseres Erachtens gegenüber der Schutzfunktion gerade auch für unsere Kinder deutlich überwiegend.

 

Hier seien nur einige Risiken und mögliche Folgen aufgezählt:

 

Kreislaufkollaps mit im Extremfall Hirnschädigung und Schädelverletzungen auf Grund Sauerstoffunterversorgung und CO2 Rückatmung; tiefe Lungenentzündungen durch Rückatmung von Bakterien aus der "feuchten Kammer" (Zuchtstation für Bakterien); deutliche Verschärfung einer möglichen SARS-CoV-2 Infektion, die ansonsten bei Kindern harmlos verläuft; psychische Traumata und deren Folgen mit Angststörungen, Entwicklung von Tics, Schlafstörungen; Störungen im Sozialverhalten, Kommunikationsbehinderung, da im Alter von 12 bis 20 Jahren gem. Prof. Spitzer die zwischenmenschliche emotionale Kommunikation gelernt und geübt wird, Behinderung der nonverbalen Kommunikation,  die in dem Alter der Kinder zwischen 50 und 70% der Kommunikation ausmacht.

 

Die CO2-Rückatmung ist unumstritten eine körperliche Belastung, welche nachweislich zur Unterversorgung mit Sauerstoff führt und Schwindel, Kreislaufstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit verursachen kann (weshalb für den Sportunterricht das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nicht vorgesehen ist). Ferner ist die Gefahr des Einatmens chemischer Inhaltsstoffe nicht auszuschließen. Auch eine ausreichende Luftdurchlässigkeit des Materials verschiedener Bedeckungen ist nicht sichergestellt.

 

Gerne können wir Ihnen die entsprechenden Studien vorlegen, die Sie allerdings auch problemlos im Internet abrufen können.

 

In diesem Kontext sei auch besonders darauf hingewiesen, dass solche Mund-Nase-Beckungen aus wissenschaftlicher Sicht mit keinerlei Schutzwirkung für Dritte verbunden sind. Die Experten Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. Karina Reiss können sich deshalb in ihrem Buch „Corona-Fehlalarm“ in ihrem Kapitel zur „Maskenpflicht“ ab Seite 64 auch nicht die einleitende Bemerkung verkneifen (Zitat): „Wie dumm kann man eigentlich sein – möchte man fragen.

 

Punkt 1) Es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass symptomfreie Menschen ohne Husten und Fieber die Erkrankung verbreiten

 

Punkt 2) Einfach Masken halten die Viren nicht zurück, gerade wenn man hustet

 

Punkt 3) Sie schützen bekanntermaßen auch nicht vor Ansteckung.

 

Größe Corona-Virus: 160 Nanometer (0,16 Mikrometer), Größe „Poren“ in einfachen Baumwollmasken 0,3 Mikrometer. Sie fliegen durch herkömmliche Masken oder Mund-Nase-Bedeckung aus Stoff durch wie durch ein offenes Fenster. …“ (Zitat Ende)

 

 

 

Sie als Schulleiter / Lehrkraft haften unseres Erachtens gem. § 839 BGB i.V.m. § 1 Abs.6 S. 1 Nr. 2 / § 1 Abs. 6 S. 1 Nr. 1 der Coronabetreuungsverordnung NRW (in der ab dem 12.8.2020 geltenden Fassung) persönlich für Folgeschäden bei unseren Kindern, nachdem wir Sie auf die möglichen medizinischen Komplikationen ausdrücklich hingewiesen haben.

 

Nachdem wir Sie auf diesen Sachstand hingewiesen haben, bedenken Sie, dass uns bislang jedenfalls uns keine Haftpflichtversicherung bekannt ist, die einen solchen Schadensfall (vollumfänglich) abdeckt, zumal Ihnen als Lehrkraft nachvollziehbar der medizinische Sachverstand für die individuelle medizinische Beurteilung fehlt.

 

Wir, die Eltern, kennen unsere Kinder und können selbständig - und nicht notwendigerweise stets nur mit Unterstützung des behandelnden Arztes - die individuelle Problematik gut einschätzen.

 

Somit können wir als Eltern die individuelle Entscheidung für unser eigenes Kind auch eigenverantwortlich fällen. Diese selbstverantwortete Eigenbeurteilung ist ja auch integraler Bestandteil aller Hygieneverordnungen der Länder bzgl. des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung.

 

Wir als Eltern stehen gem. Art. 6 Abs. 2 GG i.V.m. mit zahlreichen weiteren einfachgesetzlichen Bestimmungen in der Pflicht, nach besten Kräfte Schäden für unsere Kinder abzuwehren. Aus diesem Grunde halten wir diese Klarstellungen im Interesse der Rechtssicherheit und zur Vermeidung von ungerechtfertigten Nachteilen und Schäden für unsere Kinder für unverzichtbar.

 

Holen Sie bitte in Ihrem eigenen Interesse bei Ihrem Arbeitgeber und Ihrer (Haftpflicht-)Versicherung die erforderlichen Rück-versicherungen und Deckungszusagen ein, damit die Kinder im Schadensfall auch eine angemessen Entschädigung erhalten werden,  da Ihre finanziellen Reserven im Haftungsfalle absehbar nicht ausreichen werden um alle möglichen Forderungen abzudecken.

 

Nach reiflicher Überlegung, Berücksichtigung auch individueller Gesundheitssituation und Rücksprache mit unseren behandelnden Ärzten haben wir als Eltern von Lutz, Elia, Bastian Wartburg

 

daher die Entscheidung gefällt, dass unsere Kinder durch das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zu große und unabschätzbare Risiken eingehen würde und einen zu großen medizinischen Schaden nehmen könnte.

 

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNS) ist somit aus gesundheitlichen Gründen unzumutbar. Es drohen erhebliche gesundheitliche Nachteile durch das Tragen. Unter diesen Umständen beurteilen wir jeglichen Versuch, ein Kind gegen seinen erklärten Willen und gegen den erklärten Willen seiner Eltern zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zu nötigen, als zumindest versuchte Nötigung im Amt in Tateinheit mit (versuchter) Misshandlung Schutzbefohlener und zumindest versuchte Körperverletzung im Amt.

 

Wir sehen kein Kind in der Lage, eine Durchfeuchtung der Mund-Nase-Bedeckung rechtzeitig zu erkennen und eine korrekte Anwendung der Mund-Nasenbedeckung sicherzustellen.

 

Die korrekte Anwendung richtet sich nach den Vorgaben des RKI, der WHO sowie des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

 

Daher gelten unseres Wissens folgende Vorgaben:

·      Vor dem Aufsetzen gründlich Hände waschen

·      beim Aufsetzen nur seitlich berühren

·      während des Tragens nicht mittig anfassen

·      Durchfeuchtung kontinuierlich überwachen

·      Bei Durchfeuchtung sofort abnehmen wegen Keimgefahr

·      nach dem Tragen luftdicht verschließen und zügig (fachgerecht) entsorgen/waschen wg. Schimmelbildung

·      nach dem Abnehmen gründlich Hände waschen

Sollten Sie also von einer Maskenpflicht ausgehen, obwohl bei Alltagsmasken laut BfArM die Schutzwirkung nicht nachgewiesen ist und von den Herstellern auch explizit ausgeschlossen wird, so ist seitens der Schule und des einzelnen Lehrers die Einhaltung des o.g. Prozedere sicherzustellen, wobei bereits Fehler im Prozedere Haftungsansprüche auslösen können.  

 

Für den Fall, dass diese Frist entweder fruchtlos verstreicht oder von Ihnen jede Haftungsübernahme abgelehnt wird, kündigen wir jetzt schon an, dass wir Ihre Schule durch gerichtliche Entscheidung dazu verpflichten werden, unser Kind auch ohne Maske uneingeschränkt und vor allem auch frei von entwürdigenden Diskriminierungen vor anderen Kindern am Präsenzunterricht teilnehmen zu lassen.

 

In dem Falle, dass sich zum Nachteil unseres Kindes die oben dargestellten gesundheitlichen Risiken realisieren sollten, werden wir im jeden Falle sowohl Ihnen als auch dem Land gegenüber Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche  geltend machen und notfalls auch vor Gericht einklagen und durchsetzen.

 


Lassen Sie uns den Wahnsinn bitte gemeinsam beenden!
Laut RKI werden seit Mai im Sentinel absolut keine Sars-Cov 2 -Hinweise mehr gefunden! Selbst das RKI weiß also, dass es keine Pandemie gibt und nie gab!

Wir können alle wissen, was Fakt ist, wenn wir uns nicht länger in Angststarre halten lassen!

 

Herzliche Grüße

 




 

--

 

Axel Wartburg

 

Gründer von "Eltern stehen auf Holzminden"

 

Medicus, Bader & Leybkneter

 

 

 

Entwicklungsförderung von

 

Potential & Bewusstsein

 

Craniosacrale Behandlungen

 

Psychologische Kinesiologie

 

SHIma-Behandlungen

 

Klangbehandlungen

 

 

 

Sollingtrift 14

 

37627 Deensen

 

 

 

Tel.: 05532 983 613 0

 

Mobil: 01577 980 10 16

 

 

 

www.sinnlich.me

 

 

 

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschliessung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. 'Sapere aude!' Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

 

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen."

 

Immanuel Kant"

Unzumutbarkeit zum Tragen einer Mund-Nasenabdeckung

 

Da Schulen fordern, dass Kinder eine Mund-Nasenabdeckung tragen, empfehle ich allem Eltern, ihr Kind nicht mit eben dieser in die Schule zu schicken, da erhebliche gesundhetiliche Gefahren vom Tragen der Masken (psychsich, wie auch psychosomatisch auch durch das Tragen anderer Kinder) ausgehen.

 

Ich habe heute das Formular

Link:

"Unzumutbarkeit einer Mund-Nasenabdeckung"

incl. der Haftungsübernahme der Schule, so die Schule auf das Tragen der Mund-Nasenabdeckung besteht, heruntegelade, obwohl mir die Quelle nicht zusagt, der Inhalt des Dokuments aber absolut zutreffend ist,

 

Den Vorsruck habe ich der Art abgeändert, dass auch die Folgeschäden im psychologischen und psychosomatischen Bereich darin inkludiert, da sie leider nicht enthalten, sind.

 

Wer dieses erweiterte Formular haben möchte, mag sich gern bei mir melden:

Des Weiteren habe ich die (Link:) Checkliste für das Aufsichtspersonal der Schule, welche 15 Seiten umfasst und praktisch bei jedem Kind bei jedem Betreten und Verlassen der Schule, bzw. der Klassenräume auszufüllen ist, wenn alle Eltern mitmachen, ebenfalls heruntergeladen, um im konrketen Fall eine Haftung einklagen zu können.

 

Die Checkliste wurde vom Bundesinstitut für Arzeneimittel und Medizinprodukte herausgegeben!

 

Beides, den von mir erweiterten Schriftsatz, wie auch die Checkliste werde ich heute per Einschreiben (ob mit oder ohne Rückschein, weiß ich noch nicht) auf den Postweg bringen.

 


Der nicht vorhandene Schutz vor Viren von MNS

ist in der Wissenschaft faktischer Kontext

 

Zitat aus der aktuellen Deutschen Apotheker Zeitung:

 

"Wie wir als Apothekerinnen und ­Apotheker wissen sollten, werden im Gesundheitsbereich Masken verwendet, um Menschen und Produkte zu schützen. Beispielsweise schützen sie Patienten im OP vor Keimen (nicht Viren!)..."


Gefahr durch das Tragen

(und das bloße Vorhandensein in der Wahrnehmung anderer mit diesen Masken) nachgewiesen:

 

Studie zur psychologischen und psychovegetativen Beschwerden durch die aktuelle Mund-Nasenschutz-Verordnung in Deutschland

Diplo. Psych. Daniela Prouse


Der Bundestag weiß längst,

dass es keine Epidemie mehr gibt und ein medizinischer Notstand in Deutschand,

im Zusammenhang mit Sars-Cov 2,

zu keinem Zeitpunkt bestanden hat

 

 

Durch den Bundestag beauftragtes Rechtsgutachten weist auf Nichtvorhandensein der Epidemie hin und sagt aus, dass der Notstand vom Bundestag längst hätte beendet werden müssen